Ihr glaubt, ihr habt einen miesen Tag?


Nun, weit gefehlt. Lernt im Film Clerks den armen vom Schicksal gebeutelten Dante kennen. Nicht nur, dass Dante als kleiner unterbezahlter Angestellter in einem Quick-Stop schuftet. Nein, neben seinem etwas schrägen Kumpel Randal vom Videoverleih nebenan muss er sich auch noch mit Kunden und ihren Sonderwünschen Tag für Tag aufs Neue rumschlagen.

Ihr glaubt das ist noch nicht schlimm genug, um mit eurem miesen Tag mitzuhalten? Nun verfolgt, wie Dantes freier Tag zur Hölle auf Erden wird! Nicht nur, dass sich seine Pläne von Schlafen, Ausruhen und eventuell einem Hockey Match am Nachmittag mit dem Anruf seines Chefs in Rauch auflösen. Nein, es wird noch schlimmer: Zugeklebte Rolltore vor dem Quick-Stop sollten Dante eigentlich schon eine Warnung sein, dass dieser Tag nicht gut werden kann. Aber er rafft sich auf, obwohl er heute eigentlich frei hätte und wird seine Zusage halten, den Laden bis zur Ablöse zu schaukeln.

Was schon so beginnt, kann einfach nur noch besser werden. Kunden auf der Suche nach dem perfekten Ei, den moralischen Aspekten der Zigaretten-Industrie oder auch Trouble mit der Freundin und der großen Liebe aus der Schulzeit … Es gibt nichts, was man Dante nicht ins Gesicht schreit. Er hätte also sein Bett besser nie verlassen.

Mit Clerks – die Ladenhüter produzierte der heutzutage international bekannte Regisseur Kevin Smith seinen ersten eigenen Film, der auch gleichzeitig den Start der sogenannten Jersey-Reihe bedeutete. Bereits eingangs sollte man darauf hinweisen, dass Kevin Smith diesen Film komplett selbst produziert hat und im Film sogar  eine Rolle bestreitet. Durch den Verkauf seiner Comic-Sammlung, seine Verwandten und die Aufnahme eines Kredits schaffte er es, das Budget von ungefähr 27.000 US-Dollar zusammenzukratzen. Als Drehort nahm Kevin Smith einfach den Laden, in dem er zu diesem Zeitpunkt selbst arbeitete. Ihr seht also: Der Mann hatte eine Vision und wusste sein Umfeld dafür zu begeistern.

Ein kleiner Running Gag ist übrigens, dass in allen Filmen der Jersey-Reihe immer wieder Cameo-Auftritte von Darstellern aus anderen Teilen der Filmreihe vorkommen und man vertraute Gesichter gewollt oder ungewollt wiedersieht, gewürzt mit Filmzitaten und dummen Sprüchen.

Fazit

Der Film ist in meinen Augen auf jeden Fall unterhaltsam, allerdings sollte man sich nicht wundern, wenn der Film startet und man keine deutsche Synchro findet!  Nur auf einer VHS-Version gibt es eine deutsche Sprachversion. Ansonsten müsst ihr euch gegebenenfalls mit den Untertiteln begnügen. Außerdem ist der gesamte Film in Schwarzweiss gehalten. Wenn Ihr wissen wollt, wie es mit der Jersey-Reihe weitergeht, lasst es mich wissen und ich wühl mich mal in meine Sammlung um den nächsten Teil zu suchen und euch zu präsentieren!

Die Einordnung zu der Bewertung findet ihr ganz einfach hier.

Clerks – Die Ladenhüter (OmU)

Price: EUR 8,99

4.8 von 5 Sternen (48 customer reviews)

41 used & new available from EUR 5,98

Sven Strobach

Sven Strobach

Isst, trinkt und atmet Filme. Sie sind sein Lebenselixier. Für ein Filmbattle braucht ihr mindestens eine Filmsammlung, die einer Videothek würdig ist.
Hauptthemen: Filme, Serien

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden