SPIEL 2014: Top 5 Titel der Messe


Die Spielemesse in Essen wird jedes Jahr größer und vor allem voller. So zumindest die Illusion bei wiederholten Messegängern. Sie entsteht vermutlich dadurch, dass sich die Hallen gegen Abend vor dem Verlassen der Veranstaltung immer wieder angenehm leeren, während sie morgens natürlich absurd voll sind.

Vor diesem Hintergrund müsste man auf die Frage nach den Highlights der Messe eigentlich fast antworten: Die Möglichkeit gegen 18 Uhr auch einmal sein Gegenüber zu verstehen, eine freie Toilette vorzufinden oder sich normal bewegen zu können. Das wäre aber zynisch und am Thema vorbei. Solche Highlights sind natürlich generell immer sehr subjektiv und wenn man noch Videos aufnehmen, sich mit Freunden unterhalten oder ein paar Projekte besprechen will, kann der Eindruck nicht allumfassend sein.

Aber egal, hier also die fünf (für uns) spannendsten Dinge, über die wir auf der Spielemesse gestolpert sind.

Star Wars: Imperial Assault

SWI01_box_leftDie größte Überraschung für uns waren die Demorunden für den Star Wars Dungeoncrawler Imperial Assault. Sollte der nicht eigentlich noch gar nicht erhältlich sein? Heidelberger hatte genau 90 Exemplare kurzfristig zur Messe erhalten und konnte somit die ersten Runden in Deutschland anbieten.

Imperial Assault kann man als Descent mit Star Wars-Lizenz beschreiben: Ein Spieler übernimmt das Imperium, der Rest Helden der Rebellion. Dann gibt’s mit extrem detaillierten Miniaturen in 2D-Dungeons bestimmte Missionen zu erfüllen. Es existiert aber auch ein Spielmodus, in dem zwei Spieler mit den Fraktionen gegeneinander antreten. 100 Euro wollte Heidelberger für die exklusiven Vorschau-Boxen auf der Messe haben. In wenigen Wochen wird das Spiel aber etwas billiger in den Handel kommen und auch wenn es keinen Originalitätspreis gewinnt, führt für brettspielaffine Star Wars-Fans kein Weg daran vorbei.

Achtung! Cthulhu

essen3Produkt Zwei ist ein Beispiel für den Erfolg, den man mit Kickstarter haben kann. Letztes Jahr war Achtung! Cthulhu noch in Arbeit und es gab nur einige wenige Heftchen. 2014 hatte Chris Birch von Mödiphius einen ganzen Stand voll mit verschiedenen Quellenbänden, Regelheften, schicken Miniaturen und Abenteuermodulen in seinem Setting, das den Cthulhu-Mythos in den Zweiten Weltkrieg versetzt. Das Design des Systems sprach so gut wie jeden an, der daran vorbei lief. Für 2016 ist sogar ein Film geplant: Achtung! Cthulhu: The Secret War. Besonders wichtig ist dem Briten Chris Birch übrigens laut eigener Aussage, dass die Nazis nicht zu Klischees verkommen. Sie werden als Menschen wie du und ich beschrieben und einige der Deutschen stehen im Kampf gegen Cthulhus Schergen sogar auf der Seite des Guten.

Freebooter’s Fate-Neuheiten

essen6Das selbstironische Piraten-Fantasy-Tabletop-Spiel Freebooter’s Fate glänzt auf jeder Messe mit einer liebevollen Präsentation. Die Crew um Werner Klocke baut auf Cons extrem detaillierte Dioramen auf, in denen dann die Demorunden stattfinden. Diese unterstreichen das putzige Design der Minis noch. Das Thema der aktuellen Erweiterung der Freibeuter lautet „Zombies“ und so stand das Team auch komplett als untote Piratenmannschaft am Stand. An neuen Figuren wurden untote Octopi und für jede Fraktion eine neue Figur geboten, darunter auch eine an Lollypop-Chainsaw angelehnte Conmini. Und Dodos. Jepp, Freebooter’s Fate ist das erste uns bekannte Tabletop-Spiel mit Dodo-Miniaturen. Die übrigens wie im echten Leben komplett nutzlos sind. Super, oder?

Historia Aventurica

essen1Ulisses hatte zum Thema Das Schwarze Auge „nur“ den neuen Band zu aventurischen Meisterpersonen im Gepäck. Spannender waren da schon die Vorschau-Exemplare bald kommender Produkte: Die Historia Aventurica (auch wieder als schicke Limited Edition in Leder zu haben) fasst die komplette Geschichte des beliebten Fantasy-Kontinents zusammen. Von der Erschaffung der Welt Dere bis in die Jetztzeit. Ein Fest für alle Freunde von Mystik, alten Geheimnissen und Weltengebastel. Das Buch wird sehr gut mit dem Kartenspiel Anno Bosparans Fall ergänzt – die DSA-Version des beliebten Anno Domini. Hier müssen die Spieler also aventurische Ereignisse ins richtige Zeitfenster packen. Nerdiger geht es kaum.

Nowhere Men

essen5Dank der Comic Action gab es auf der Spiel auch einiges an Graphic Novels und Heftserien durchzuarbeiten. Ein neues Werk hat aber ganz besonders unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nowhere Men von Eric Stephenson, auf Deutsch bei Cross Cult, verbindet durch eine Erzählung auf mehreren Zeitebenen Superkräfte, Biographien à la Steve Jobs und Beatlemania miteinander. In etwas kantigem, aber starkem Artwork wird erzählt, wie vier junge Genies in den Sechzigern und Siebzigern die Welt verändern und einen Hype um Wissenschaft und Fortschritt auslösen. Der erste Band zeigt uns aber auch schon direkt, wie dieser Bund zerbricht und welche Folgen er in der Jetzt-Zeit hat, als Experimente schief gehen und berechtigterweise die Frage gestellt wird, wie weit man bei der Suche nach einer besseren Zukunft eigentlich gehen darf. Nowhere Men hat Stil und baut eine schräge und interessante Parallelwelt auf, während es zugleich einen Plot um die Entstehung von Superkräften ins Rollen bringt. Und für die Farbgestaltung, Logos und Klamotten der vergangenen Zeitebenen gibt es auch noch einen Retro-Bonus von uns.

Was waren eure Highlights bei der SPIEL 2014? Fehlt euch etwas bei unserer Top 5? Dann tobt euch im Kommentarbereich aus.

Alle Bilder Ⓒ Nicolas Mendrek. 

Das sind vor allem Mhairé Stritter und Nicolas Mendrek. Seit Jahren in der Rollenspielszene mit ihrem Web TV-Format unterwegs.
Hauptthemen: LARP, Pen&Paper

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden