Saschas Highlight 2014: Smite


Gestern präsentierte euch unser Chefredakteur Felix sein persönliches Highlight 2014. Heute ist unser aller “Chef” dran. Sascha präsentiert dagegen keinen Film, sondern ein Game als sein Highligt 2014.

Mein persönliches Gaming Highlight im Jahre 2014 war das MOBA Game Smite aus dem Hause HiRez Studios. Dieses Spiel hat mich recht schnell in seinen Bann gezogen. Man könnte sagen, dass ich ein kleiner Fan der MOBA Szene bin. Ich habe natürlich League of Legends gespielt. Weiterhin habe ich Orcs must die: Unchained, Inifite Crisis, Awesomenauts und das mittlerweile eingestellte MERC Elite gespielt.

Wie man an den Spielen schon erkennt, mag ich Varationen am Gameplay. Orcs must die: Unchained geht zum Beispiel einen komplett anderen Weg, genau so wie Awesomenauts. Was mich aber an Smite so gereizt hat, ist die 3rd Person Ansicht. Man ist sehr viel näher am Geschehen und bekommt die Action viel intensiver mit. Es ist kein langweiliges Dauerklicken, sondern man muss selbst zielen. Es kommt noch etwas mehr auf den “Skill” an.

Die Grafik ist Dank Unreal Engine, meiner Meinung nach, auch sehr schön anzusehen. Und falls man sich neue Skins kaufen möchte, erkennt man diese auch viel besser als bei anderen Vertretern dieses Genres. Das Spiel hat nicht nur eine Karte, sondern besitzt neben vier Standardkarten und Matches auch ein Match of the day, welches sich täglich ändert. Mal sind nur bestimmte Götter erlaubt. Mal hat man ein imenses Startkapital oder man spielt auf einer 3vs3-Karte mit fünf Spieler. Das bringt Abwechslung in den MOBA-Alltag. 

Wie die anderen großen MOBA-Titel auch ist Smite kostenlos. Neue Götter könnt ihr euch entweder frei spielen oder mit Echtgeld kaufen.Was ich dabei sehr schön finde, ist, dass man in einer Art Trainingslager jeden Gott vorher testen kann. Man kann ihn auf einer Lane testen, gegen einen gegnerischen Gott oder gegen eines der Dschungelmonster.

Und für das Match of the day werden die benötigten Götter auch für jeden frei geschaltet. Daneben gibt es auch eine Gott-Rotation mit fünf Göttern, die pro Woche frei sind, und weitere fünf Götter die immer frei geschaltet sind.

Smite hat dieses Jahr die Beta Phase verlassen und veranstaltet im kommenden Jahr einen World Championship mit einem Preisgeld von über 1,5 Millionen Dollar (Stand Dez. 2014). Eine gute Gelegenheit für Interessierte, sich das Ganze mal als Zuschauer anzuschauen.

Alternativ könnt ihr auch Felix’ Artikel samt Video auf unserer Seite anschauen.

Sascha Martens

Ist der CTO (Chief of Technology and Other stuff) der Seite und hält im Hintergrund die Technik und alles andere zusammen.
Hauptthemen: Comics, Games, Serien

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden