Wenn der Nachbar nicht wäre…


Es könnt so schön sein in Jungle Village, wo der Schmied eigentlich nur Geld zusammen sparen will um mit seiner großen Liebe aus dem hiesigen Bordell ein neues Leben aufbauen zu können. Aber es kommt natürlich anders.

Unser Schmied stellt, um sein Ziel zu erreichen, für die unterschiedlichen Clans der Umgebung Waffen her und versucht sich aus allen Streitigkeiten raus zu halten. Aber wie so oft gibt es keine neutrale Ecke, wenn eine Wagenladung Gold des Kaisers und Verrat innerhalb der Clans das ganze Dorf in Unruhe versetzt. Man kann sich sicher sein: Hier geht’s gleich richtig zur Sache!

RZA vom WuTang-Clan hat eine Hommage erster Klasse an die alten Eastern geschaffen. Die Story ist schick in Szene gesetzt, aber simpel gehalten. Schöne Frauen (unter anderem die hinreißende Lucy Liu), zwielichtige Gestalten  (Russell Crowe hätte ich hier nicht erwartet, aber er ist brillant) und RZA selbst als unfreiwilliger Retter von Jungle Village und zu Recht Träger des Titels The Man with the Iron Fists!

In den etwas krasseren Eastern sind drei Sachen garantiert:
1. Total überzogene Moves
2. Sachschäden in unglaublicher Höhe
3. Blutfontänen, die alles neu färben.

Wer in den vollen Genuss dieses Films kommen will, sollte zur Extended Edition greifen. Hier sind sowohl die Kinofassung mit rund 95 Minuten als auch die extended Fassung mit 107 Minuten knallharter Action vertreten. Die 12 Minuten sind inhaltlich nicht wirklich ausschlaggebend, bieten dafür aber mehr Action und mehr Kunstblut! Wahrscheinlich einer der Gründe, warum Quentin Tarantino als Presenter für den Film seinen Namen gab, der die Verwendung von Kunstblut in Filmen zu einer wahren Kunstform erhoben hat.

Fazit

Liebhaber von Kunstblut und Eastern-Action sollten dem Film auf jeden Fall eine Chance geben. Das Setting ist schön anzusehen und die Choreografie der Kämpfer ist der Hammer!

Wer historisch korrekte Sachen wünscht, dürfte etwas in die Röhre gucken und wer Blut nicht sehen kann… Naja… merkt ihr selbst, nicht wahr?! Deshalb ist der Film meiner Meinung nach geschmackssache.

Sven Strobach

Sven Strobach

Isst, trinkt und atmet Filme. Sie sind sein Lebenselixier. Für ein Filmbattle braucht ihr mindestens eine Filmsammlung, die einer Videothek würdig ist.
Hauptthemen: Filme, Serien

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden