Erstellung einer Kampagne – Teil 8: Jedes Ende birgt einen neuen Anfang


In einem Film wird am Ende einfach ausgeblendet oder ein kurzer Ausblick in die Zukunft geworfen. Wir wollen aber einen Schritt weiter gehen und uns der Frage widmen, was die Kampagne für Auswirkungen auf die Helden und ihre Welt hat. Was haben die Spieler aus den Geschehnissen gelernt und wie konnte die Heldentruppe das Erlebte verarbeiten, sprich, wie sieht ihr weiterer Lebensweg aus?

Der Weg ist das Ziel

Jedes Ende birgt einen neuen Anfang in sich

Mal davon abgesehen, dass im großen Showdown eventuell einige Helden das Zeitliche gesegnet haben könnten, bleibt es euch sowie dem Geschick und dem Würfelglück der Spieler überlassen, ob sie ihr Ziel erreichen konnten oder nicht. Ist das Kampagnenziel erreicht oder nicht? Ich gehe einfach mal davon aus, dass eure Helden es geschafft haben, ihr Hauptziel zu erreichen und zu überleben. Aber selbst dann stellt sich die Frage, wie die frischgebackenen Helden damit umgehen: Wollen sie sich zur Ruhe setzen oder stehen sie erst am Anfang ihres Weges? War die Kampagne das Ziel oder war der Weg das Ziel? Sprich, haben die Abenteurer Blut geleckt oder sehnen sie sich nur noch danach, sich zur Ruhe zu setzen und die Geschnehnisse zu vergessen? Auch hier nehmen wir einfach mal an, dass die Helden eher Blut geleckt haben und die Spieler beschließen, sich weiter ihren Charackteren zu widmen und es sie nicht verlangt neue zu erstellen. Nun, dann solltet ihr euch zunächst einmal Gedanken machen, welche Auswirkungen die Taten der Heldengruppe auf die Spielwelt haben. Wie gehen die NSCs nach diesem Sieg mit den Helden um? Sind sie in den Augen der Bewohner bereits lebende Legenden, über die Lieder geschrieben und Geschichten erzählt werden? Was für Auswirkkungen hat ihr Sieg auf die bestehenden Strukturen? Bleiben die geläuterten Machtinhaber in ihrer Position oder werden Sie für Ihre Taten verurteilt. Kurz gesagt: Welche Auswirkungen hat der Sieg der Helden auf die bestehenden Strukturen?

Du wirst ernten was du sääst.

“Dies ist mein Versprechen an dich Sammael. Für jeden von dir der fällt, werden sich zwei erheben.” (Hellboy)

Hat es gereicht, dem Drachen den Kopf abzuschlagen oder wachsen ihm bereits zwei neue nach? Es ist nicht gesagt, dass das Böse nicht wie ein Krebsgeschwür weiter wuchert oder noch schlimmer zurückkehrt. Erinnert euch an all die Dinge, die die Helden gemeistert haben, aber auch an jene, die nicht wie geplant gelaufen sind. Es gibt durch die Geschehnisse der Kampagne zahlreiche Ansatzpunkte, um aus dem Ende der Kampagne den Anfang für eine neue zu weben. Am besten wäre natürlich, wenn die Helden den Hass ihrer neuen Wiedersacher selbst verursacht haben. Gibt es vielleicht jemanden den sie im Laufe der Kampagne – wieder guten Gewissens – haben laufen lassen? Haben sie jemandem unabsichtlich oder vielleicht sogar absichtlich ein Unrecht zugefügt? Die Frau, die Kinder oder den Eltern eines mächtigen Gegners getötet?

Wie ihr euch auch entscheidet, ihr solltet vor allem die durch die Helden verursachten Änderungen im Weltgeschehen berücksichtigen und diese auch ausspielen. Lasst die Helden ihren Sieg genießen und Ihre Wunden lecken, ehe ihr sie wieder in die Schlacht schickt. Überhäuft sie mit Ruhm, Glückwünschen und natürlich auch mit dem ein oder anderem Schatz und – nicht zu vergessen – mit zahlreichen Erfahrungspunkten. Lasst sie die Früchte ihrer guten und schlechten Taten ernten und genießen. Gebt ihnen einen Ansporn, weiter kämpfen zu wollen und überlegt euch, welches Stück Wurst solche Helden noch reizen könnte und welche Widersacher noch dazu in der Lage sind, eine Herausforderung für sie dazustellen.

Nur die besten sterben jung.

“Nicht errettet den göttlichen Held die unsterbliche Mutter ; Wann er, am skäischen Tor fallend, sein Schicksal erfüllt.” (Schillers Nänie)

Auch wenn es schmerzlich ist, kann es sein, dass im Showdown einer oder mehrere der Characktere einen Heldentod gestorben sind. Dies ist ein wunderbarer Abschluss für einen Helden aber auch ein Problem, wenn die Gruppe beschließt, ihre Helden weiterzuspielen. Gibt es eine Möglichkeit, den Helden durch Göttliche Intervention zurückzuholen? Als Spielleiter steht man ansonsten vor dem Dilemma, dass der Spieler in der Regel einen neuen Helden haben möchte, welcher in Bezug auf Erfahrung und Ausrüstung dem alten in etwa ebenbürtig ist. Dies zu bewerkstelligen ist aber nur sehr schwer machbar. Den Spieler für das grandiose Ende seines Helden mit einem unerfahrenen Neuling zu bestrafen ist aber auch kein Ausweg. Eventuell gibt es in der Gruppe ja einen NSC, mit dem der Spieler sich anfreunden kann? Wenn nein, ist die Gruppe eventuell im Laufe der Kampagne einem NSC begegnet, der passen könnte? Überlegt zusammen mit der Gruppe und sprecht ganz offen die Pros und Contras durch. Lasst die Spieler Ihre Vorschläge einbringen und versucht, eine für alle akzeptable Lösung zu finden.

“Dort treffe ich dann meinen Vater , dort treff ich meine Mutter meine Schwestern und meine Bruder ……dort treffe ich dann all jene Menschen meiner Ahnenreihe von Beginn an .. sie rufen bereits nach mir.. sie bitten mich meinen Platz zwischen ihnen einzunehmen.. hinter den Toren von Walhalla wo die tapferen Männer für alle ewigkeiten….leben” (Der 13te Krieger)

Überlegt euch, wie die Helden und die Welt von ihm Abschied nehmen werden und was mit dem Habe des verstorbenen Helden geschieht. Vielleicht hat der Charackter ja ein Kind gezeugt, dass der Spieler nun spielen mag. Dadurch kann der Spieler einen neuen Helden nach und nach aufbauen und sich in die neue Rolle einfinden. Eventuell erhält der Charackter des Spielers, bis er wieder auf gleichem Stand des alten Heldens ist, ja x-Mal soviele Erfahrungspunkte wie die anderen? Ihr könnt dem Charakter auch bereits höhere Lebenspunkte geben, so als wäre er bereits auf dem Stand der anderen. Es gibt zahlreiche Mittel und Wege, wie man soetwas lösen kann. Seid kreativ und findet gemeinsam mit den Spielern Euren eigenen Weg – ruhig auch nötig fernab von bestehenden Regelwerken.

Jedes Ende birgt einen neuen Anfang

“Wir reisten über Meere voller Ungeheuer uns Dämonen. Gelobt sei Allah in seiner Güte und Barmherzigkeit. Auf dass seine Seele auf jenen heidnischen Männern ruhe, die andere Götter verehrten, ihre Speisen teilten und ihr Blut vergossen, so dass dein Diener, Ahmed Ibn Fahdlan, zum Mann wurde, sowie zu einem würdigen Diener Gottes.” (Der 13te Krieger)

Ich möchte mich bei den Lesern der Reihe bedanken und hoffe, ich konnte euch eine neue Sicht auf die Kampagnenerstellung geben und euch ein paar Ideen und Tricks mit auf den Weg geben. Mit Sicherheit habe ich euch nicht alle Fragen beantworten können oder gar weitere Fragen aufgeworfen. Daher würde ich mich über euer Feedback zu dieser und der One-Shot Reihe freuen. Was hat euch gefehlt oder was seht ihr anders? Lasst mich an euren Gedanken teilhaben.

Auf Bald!

Euer ThomasK

Thomas Klöck

Thomas Klöck

Hat Pen & Paper mit der Muttermilch aufgesogen und mit sieben Jahren das erste Mal als "Game Master" fungiert. Zaubert aus Papier Drachen und Yodas.
Hauptthemen: Pen&Paper

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden