Geburt eines Rollenspiels 16: Es ist Fantasy-System!


Ich habe euch nun in den letzten Wochen und Monaten fast schon hingehalten. Die Einblicke in mein Tun haben euch hoffentlich auch selbst inspiriert, einmal ein eigenes Pen&Paper-System zu verfassen. Ehe ich nun die Welt von Bardelion zur Open Beta freigebe, möchte ich euch aber noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die mich in den letzten Jahren begleitet haben.

Wie einige von euch wissen, war ich am 13. Juni Teil des Pen&Paper-Slams auf der Nordcon. Dabei handelte es sich um einen kurzen Vortrag zu – welch Überraschung – der Entstehung von Legenden aus Bardelion. Einen Teil meines kleinen Vortrags habe ich bisher noch nicht in diese Reihe eingebracht, was ich hiermit tun will.

Drei Mal I

Hier nun meine persönlichen, wichtigsten Werkzeuge, beim Erstellen von Rollenspielsystemen: Inspiration, Ideen und Input. Klingt einfach, ist es sogar. Unter Inspiration verstehe ich den Blick in andere bestehende Systeme, Bücher, Filme oder Games. Bei mir waren das unter anderem DSA und Dungeons&Dragons aus dem Bereich der Rollenspiele, Tolkien und Markus Heitz’ Albae im Buchsektor, Gothic und Dragon Age schauten als Games vorbei und zahlreiche Filme wie Jumper dienten sich mir auch als Inspirationsquelle an. Natürlich noch viele mehr, doch diese sind vermutlich für Kenner am ehesten spürbar.

Mit Ideen habe ich dann die Inspirationen zu meinen eigenen Dingen gemacht. Ich habe sie entweder weiterentwickelt, miteinander kombiniert oder gänzlich abgeändert. So ist die Kirche des Erschaffers in einigen Belangen mit der Kirche in Dragon Age vergleichbar. Die Furcht vor der Magie als mächtige und verbotene Kraft neben ihrem Gott kommt dagegen von Jumper. Auf der anderen Seite habe ich versucht, die Dunkelelfen, die stark den Drow und Albae angelehnt sind, weiter zu entwickeln, sodass sie nicht einfach böse sind, weil sie böse sind oder die Welt beherrschen wollen. Tatsächlich haben sie aus bislang unbekannten Gründen keine Lust darauf, dass die anderen Elfen nach Bardelion kommen.

Zu guter Letzt der Input: Es gibt nichts Wichtigeres für ein Werk, egal welcher Art auch immer, als dass jemand von außerhalb darauf schaut. In meinem Fall Testleser und -spieler. Am besten, sobald es eine spielbare Version gibt. So vermeidet ihr Betriebsblindheit und bekommt durch den Input eventuell neue Ideen geliefert, auf die ihr vorher nicht gekommen seid. Das Ganze nach dem Prinzip: Zwei Köpfe haben mindestens drei Mal mehr Ideen als einer. Nutzt also den Input, den ihr kriegen könnt.

Open Beta

Und hier könnt ihr nun endlich das Spiel herunterladen:

Legenden aus Bardelion (c) by Felix Mohring (Stand 24. Juni 2015)

Und damit sind wir genau beim Thema. Ich möchte jetzt Input von euch. Legenden aus Bardelion geht in die Open Beta. Was bedeutet das? Ihr könnt hier auf dieser Seite alles rund um das Regelwerk herunterladen, GRATIS. Dafür verlange ich von euch nur, dass ihr mir Feedback gebt. Lest es, spielt es und erlebt Abenteuer, doch erzählt mir davon. Schreibt mir, wenn ihr Fehler gefunden habt, auf unklare Formulierungen gestoßen seid oder euch etwas unbalanciert beziehungsweise unfair vorkommt. Auch könnt ihr bei mir noch ein grob niedergeschriebenes Abenteuer bekommen, das für Gruppen am Anfang geeignet ist. Schreibt mir einfach eine Mail an betatest@npconline.de und ich werde so schnell es geht antworten und eure Hinweise begierig aufnehmen.

Ihr braucht dafür ein Programm, das zip-Dateien entpacken kann und den Adobe Acrobat Reader, da alles im pdf-Format gespeichert ist.

Hier könnt ihr die Serie noch einmal im kompletten lesen, damit ihr versteht und wisst, woher manche Entscheidungen gekommen sind:

Geburt eines Rollenspiels Teil 1: Was euch erwartet
Geburt eines Rollenspiels Teil 2: Versuch eines Teenagers
Geburt eines Rollenspiels Teil 3: Antikes Hack’n’Slay
Geburt eines Rollenspiels Teil 4: Eine Welt entsteht
Geburt eines Rollenspiels Teil 5: Ein Name und die Länder der Welt
Geburt eines Rollenspiels Teil 6: Grenzen und Spielgedanken
Geburt eines Rollenspiels Teil 7: Konflikte
Geburt eines Rollenspiels Teil 8: Wie man würfelt
Geburt eines Rollenspiels Teil 9: Fight for your Life
Geburt eines Rollenspiels Teil 10: Ein neues System
Geburt eines Rollenspiels Teil 11: Charaktererstellung
Geburt eines Rollenspiels Teil 12: Jeder Barde erzählt anders
Geburt eines Rollenspiels Teil 13: Meine ersten Testspieler
Geburt eines Rollenspiels Teil 14: Magie und Götter
Geburt eines Rollenspiels 15: Feedback

Felix Mohring

Mit 11 Jahren aus Versehen in die Rollenspielrunde des großen Bruders gerutscht und seither nicht mehr von dem Hobby losgekommen. Gründer und Marketing-Äffchen, Moderator und Formatentwickler der NonPlayableCharacters.
Hauptthemen: Pen&Paper

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden