Stellt euch vor, die Götter kommen zurück


Markus Heitz hat auf der Nordcon 2015 aus seinem nächsten Werk Aera vorgelesen und uns davon erzählt. Was Aera ist, erzählen wir euch hier im Text und Markus Heitz in seinen eigenen Worten ebenfalls hier im Interview.

Aera – Die Rückkehr der Götter ist Markus Heitz neuester Streich und erscheint am 1. Juli als eBook. Da es sich um eine seriell aufgebaute Buchreihe handelt, erscheint dann wöchentlich eine Episode. Nach zehn Episoden ist die erste (und bislang einzige geplante) Staffel zu Ende. Markus Heitz orientiert sich hier also an dem aktuellen Trend, eine Geschichte im Stile einer Fernsehserie aufzubauen.

Worum geht es bei dem Buch beziehungsweise der Serie? Wir erinnern uns an das Jahr 2012 und seine ganzen Weltuntergangsszenarien? Ihr wisst schon, der Maya-Kalender war plötzlich zu Ende. Aera setzt tatsächlich auch im Jahr 2012 an, allerdings ohne ein Ende einzuläuten, sondern vielmehr eine Wiederauferstehung: Die alten Götter kehren zurück auf die Erde. Und damit sind nicht einfach die römischen oder griechischen antiken Götter gemeint, sondern alle, an die die Menschheit jemals geglaubt hat.

Dementsprechend verändern sich die Machtverhältnisse. Vor allem deshalb, weil Allah, Gott oder Jahwe sich im Gegensatz zu Thor, Manitu und vielen anderen alten Göttern nicht zeigt. Christentum, Islam und Judentum verkommen zu kleinen Sekten. Ihr göttlicher Fürsprecher fehlt. In dieses Szenario setzt Markus Heitz Malleus Bourreau (kleines Rätsel: Was bedeutet sein Name?), Ermittler bei Interpol, aber auch als Privatermittler unterwegs.

Bourreau wird vor allem immer dann engagiert, wenn es einen Fall gibt, bei dem vermutlich Götter involviert sind. Er ist auch einer der wenigen, der ihnen nicht mit dem Respekt begegnet, den die Götter erwarten. Der Grund: Bourreau ist überzeugter Atheist. Respekt für diese Haltung in einer Welt, in der es von Göttern nur so wimmelt.

Jede Episode wird eine abschließende Geschichte beinhalten und über die gesamte Staffel hinweg soll es ein großes Geheimnis geben. Ob es eine zweite Staffel geben wird, hängt von der Resonanz der Leser – also von euch und uns – ab.

Das soll Aera in aller Kürze sein. Wenn es soweit ist, werden wir uns sicherlich der Bücher annehmen.

Über Aera und noch Weiteres haben wir mit Markus Heitz übrigens auch auf der Nordcon gesprochen. Doch seht selbst.

Felix Mohring

Jahrelanger Pen&Paper-Spieler und -Leiter. War mal in der Gamesbranche tätig. Leitet als Chefredakteur NonPlayableCharacters inhaltlich.
Hauptthemen: Games, Pen&Paper

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden