Der Imperator will ES!


Focus Interactive wagt sich aus dem Warp mit dem Weltraumstrategiespiel Battlefleet Gothic: Armada für den PC. Es basiert auf dem alten gleichnamigen Tabletop-Spiel von Games Workshop. Wir konnten auf der Gamescom einen ersten Blick darauf werfen.

Ihr stellt euch eure Flotte aus bekannten Schiffstypen wie zum Beispiel einem Kreuzer der Lunar-Klasse und vielen weiteren zusammen. Ob es nun gegen Abbaddon´s Kreuzzug des Chaos geht oder ihr den Xenos in in Form von Orks den Garaus macht – vielleicht hilft sogar eine Eldar Flotte – Battlefleet Gothic: Armada bietet imposante Schlachten.

Ihr könnt einzelne Schiff der Flotte kontrollieren und ihnen Befehle geben, wie zum Beispiel rammen,  was einer der Entwickler uns mit wachsender Begeisterung simulierte. Waffen und andere Systeme können ebenso angepasst werden.

Erfahrung wird auch gesammelt und zwar für Schiff und Besatzung. Steigen sie im Rang, wird die allgemeine Kampfkraft verbessert und spezielle Fähigkeiten freigeschaltet. Das macht aber auch den Verlust eines altgedienten Schiffes umso fataler. Mühsam erarbeitete Erfahrungen der Crew sind dann passé.

bfg

Die Grafik ist wirklich detailverliebt. So sehen wir beim heranzoomen, wie die Makrokanonen abgefeuert werden und ergötzen uns an den vielen kleinen Verzierungen an den Schiffen. Die Entwickler erzählen uns, dass sie selber begeisterte Tabletop-Spieler sind, was sich im Spiel widerspiegelt.

Die Entwickler plauderten zudem noch etwas und verrieten uns, dass nach der Fertigstellung recht bequem neue Rassen nachgereicht werden können. Ich denke, das schreit nach einer Tyraniden-Schwarmflotte … Nomnomnom… Biomasse!

Einen richtigen Release-Termin für Battlefleet Gothic: Armada gibt es bisher noch nicht. „It’s done when it’s done”, scherzt einer der Entwickler. Ich für meinen Teil bin gespannt. Für den Imperator, Schädel für… nein Moment falsch…

Alexander Dorrenbach

Alexander Dorrenbach

Ist meist in irgendeinem Endzeitszenario zu finden, ob nun als LARPer oder Gamer.
Hauptthemen: LARP

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden