Die Macht ist stark in diesem da…


Da sitzen wir nun in der in der EA Community Lounge und jeder wartet begierig darauf, den PS4-Controller vor sich endlich benutzen zu dürfen. Nach einer kurzen Einleitung werden wir dann auch schon durch die Wolkendecke eines Planeten  geworfen. Einige als Tie Fighter-Piloten andere sitzen in einem X-Wing. Von der beeindruckend schönen Full HD-Grafik überwältigt, rase ich mit dem kreischendem Geräusch meines Tie Fighters los, um mich an den ersten Feind zu hängen. Wir befinden uns also an der Star Wars Battlefront.

Bäm! Mir knallt ein Torpedo in die Seite und schon bin ich nur noch imperiales Konfetti. Auf dem vorbei sausenden X-Flügler kann ich mit Begeisterung sogar das Logo der Incom Corp. erkennen. Geil! Für diejenigen, die es nicht wissen: Incom Corp. stellte die X-Wing Jäger für die Rebellen Allianz her – aber zurück zum Thema.

Nach der ersten gewonnenen Runde, wechsle ich mit Nora die Seiten zum „Rebell Scum“. Der Luftkampf ist stark auf die Cooldown Zeiten der Fähigkeiten getrimmt, so müssen wir warten bis wir eine weitere Ausweichrolle machen oder bei dem X-Wing den Schild aktivieren können. Ich gestehe, dass es zunächst sehr gewöhnungsbedürftig war, beim X-Wing das Schild einzeln auslösen zu müssen.

Leider konnten wir beide nur diese eine Raumschlacht spielen und auch keine anderen Jäger antesten. Gerade für X-Wing Fans wäre es interessant gewesen, ob man zum Beispiel auch einen Z-Headhunter oder andere nicht so “herkömmliche” Jäger steuern darf.

Wie bei dem letzten Star Wars Battlefront Titeln ist es auch hier so, dass bei einer bestimmten Punkteanzahl ein Helden freigeschaltet wird. Ich persönlich war dafür leider zu schlecht, aber  sah immerhin den Milleniumfalken vor mir herumdüsen.

BattlefrontStarWars Artwork

 

Nach der nervenaufreibenden Raumschlacht schlendern wir durch die wirklich große EA Lounge und finden zwei freie Controller, die zu einer Bodenmission gehören. Also nichts wie rein ins Getümmel und als Rebellen in einem Canyon Wellen von Angreifern überstehen. Dabei haben wir drei Leben, die wir im Spiel mit gefundenen Herzen aufstocken können. Ist die Lebensanzeige verbraucht, kann der Partner eingreifen und euch wiederbeleben.

Bei diesem Modus müsst ihr eine bestimmte Anzahl von Gegner besiegen und einige Pods, also Landungskapseln,  finden. Diese müsst ihr im Anschluss verteidigen, wie Admiral Akbar persönlich via Holo Projektion links oben im Bild mitteilt… Wenn das mal nicht nach einer Falle riecht!

Alles in allem ein bildgewaltiges Spiel, bei dem auf kleine Details geachtet wurde. Das Spiel kommt voraussichtlich am 19. November auf den Markt, der Multiplayer-Shooter erscheint  für PS4 und Xbox One, sowie für PC  über EAs Battlelog.

Alexander Dorrenbach

Alexander Dorrenbach

Ist meist in irgendeinem Endzeitszenario zu finden, ob nun als LARPer oder Gamer.
Hauptthemen: LARP

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden