Furioses Autorennen im Ödland


Eine Freude für Fans von Motoren und Zerstörung! Auf der gamescom durfte als Endzeitfan, der ich ja bin, ein Besuch beim Stand von Warner Bros. nicht fehlen. Mad Max: Fury Road war für mich zwar eine kleine Enttäuschung, aber das hat eher persönliche Gründe, zu denen ich noch später komme.

Das Spiel zum gleichnamigen Film besticht durch eine überzeugend und glaubhaft dargestellte Ödnis. Die Landschaft des Spiels ist stimmig und bildgewaltig. Leider entpuppt sich das von mir erwartete Action-Rollenspiel mit Rennspielelementen als Rennspiel mit wenigen Rollenspiel-anmutenden Aspekten.  Betrachtet man das Spiel nun aber unter dem Blickwinkel eines  Rennspiels, so wird man voll und ganz bedient.
MadMax_Side-RamActiongeladene Autorennen mit krassen Karren und wilden Fahrmanövern wechseln sich mit Kampfsequenzen zu Fuß und auf Rädern ab. Die Steuerung des Spiels ist leicht verständlich, soweit ich das beurteilen kann, da ich ein grottenschlechter virtueller Autofahrer bin und die Hälfte des Demospiels damit zubrachte, herauszufinden wie ich die festgefahrene Karre aus den ganzen Ecken, in die ich sie gekonnt hereinmanövriert hatte, zu steuern. Die Kämpfe bestechen ebenfalls durch ihre Dynamik.

Spieler, die eine Fortsetzung des Kinofilms erwarten, werden leider ein wenig enttäuscht, da das Spiel zwar in der Mad Max-Welt spielt, jedoch keiner der Bekannten Protagonisten aus dem Film im Spiel anzutreffen ist – was aber vielleicht auch daran liegt, dass das Spiel zeitlich vor dem Film  Mad Max: Fury Road angesiedelt ist.

madmax1

chumbucketDer Spieler selber schlüpft aber immerhin in die Rolle von “Mad” Max Rockatansky und darf am Steuer eines zunächst nicht näher benannten Vehikels zusammen mit seinem neuen Kumpel “Chumbucket” auf die Suche nach seinem gestohlenen V8 Interceptors machen. Im Verlauf des Spiels sammelt ihr verschiedene Autoteile zusammen, um daraus irgendwann den legendären und ultimativen fahrbaren Untersatz Magnum Opus zusammen zu zimmern. Genretechnisch ist das Spiel als Open World Vehicular-Combat-Action-Adventure einzuordnen.

 

Die Welt lässt sich frei erkunden und bietet für Fahrer, die ab und an auch mal ihre Karre verlassen, einige Dinge zu entdecken. Aber ihr solltet auf der Hut sein, denn Feinde lauern überall und ihr habt eure doch eher knappe Munition schneller verschossen als euch lieb ist.

Da ist die Faust manches Mal doch lieber die Waffe der Wahl, nur damit ihr mit Schlägen, Tritten und anderen Brutalitäten schnell in die harte Welt des Ödlands geholt werdet – oder eure Gegner. 

madmaxgameheaderIch persönlich hätte mir eher ein Action-Rollenspiel gewünscht, muss aber sagen, dass es für Fans von Autorennspielen mit einem großen Hauch der Batman Arkham-Serie, denn damit lässt sich Mad Max spieltechnisch am ehesten vergleichen, durchaus ein interessanter Titel sein dürfte. Insbesondere, wenn euch die Postapokalypse magisch anzieht!

Das Spiel soll noch dieses Jahr für Linux, Windows, PS4 und XBox One erscheinen.

 

Nora Linse

Nora Linse

Früher nur am Tisch nun in LIVE und BUNT...Larperin durch und durch...und noch mehr Bastlerin und Tüftlerin.
Hauptthemen: Basteln, LARP

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden