Laufbahn eines Rollenspielers: Randomize


Die Erstellung des Charakters ist im Rollenspiel ein ganz bedeutsamer Moment. Es gibt so viele Ideen und viel zu wenig Punkte, um sie alle umzusetzen. Lange wird diskutiert, was es denn dieses Mal sein soll, aber am Ende kommen dabei dann doch oft die gleichen üblichen Verdächtigen bei heraus: Björn spielt den arroganten Elfenmagier, Linda den grummeligen Zwerg, Kevin den menschlichen Schurken, Thorsten den fanatischen Kleriker und ich den Exoten. Das ist doch langweilig – Jetzt lassen wir die Würfel entscheiden.

„Und du bist dir wirklich sicher, wirklich alles?“, fragt Björn zögerlich und mit leichter Entrüstung in der Stimme. Diese neuen Ideen gefallen ihm überhaupt nicht. Was das Rollenspiel betrifft, ist er erzkonservativ. Wenn man einmal seine Rolle gefunden hat, gibt es keinen Grund, diese noch einmal zu ändern. Never change a running system. Sein Elfenmagier hatte schließlich eine sehr hohe Stufe erreicht. Der Nächste würde nur noch besser werden, wären da nicht Marks anarchistische Ideen.

„So ziemlich. Dieses Mal würfeln wir fast alles aus. Volk, Klasse, Geschlecht, Gesinnung, Lebenspunkte, Alter. Wir brauchen mal etwas Abwechslung. Ich muss ja schon eure Gesichter jeden Spielabend vertragen und euch ein wenig aus eurer Wohlfühlzone treiben. Björn, wann hast du das letzte Mal keinen Magier gespielt?”
„Alantir war nur am Anfang Magier. Er hat das Beste aus vielen Klassen vereint.“
„Ja, eine absolut optimierte Mischung. Bei deinen Chars kann man schon von genetischer Optimierung reden. Ich bin dagegen“, setzt Mark nach.
 
„Wenn Björn so weiter macht, dauert es nicht mehr lang bis zu den eugenischen Kriegen: KHAAAAAAN! Bestellen wir heute eigentlich beim Asia-Mann?“, Thorstens beiläufige Frage am Ende hat natürlich Krisenpotenzial, aber die Gruppe ist zu sehr mit der nahenden Entscheidung der Zufallsgötter beschäftigt, um darauf zu achten.

„Also dann, wenn es keine Gegenstimmen gibt, werden jetzt die Würfel rollen. Wer will zuerst? Da du ja so unendlich aufgeschlossen gegenüber neuen Ideen bist, fange ich mit dir an.“

Zögerlich nimmt Björn seine wertvollen Glückswürfel in die Hand, die seine Charaktere schon so oft von der Schippe des Todes haben springen lassen. Die Zeit scheint still zu stehen, als sie aus seinen Fingern fallen und alle am Tisch den Atem anhalten. Alle außer Kevin, der sich hustend an seinen drei Keksen verschluckt, die er sich in den Mund gesteckt hatte und der für die Dramatik dieses Moments nicht zugänglich ist.
 
„Elfenmagier, Elfenmagier, Elfenmagier“, wiederholt Björn gebetsmühlenartig. „Nun sag schon, was es ist.“
„Interessant, zwar kein Elf, aber Eigeboren. Ist das nicht auch was? Sogar irgendwie mit Drachen verwandt, das kommt dir doch ganz gelegen. Dein Charakter ist ein Kobold.“
„Ein Kobold? Kleine, schwache Kreaturen, die Alantir zu Dutzenden erschlagen hat? Das meinst du doch sicher nicht ernst.“
 
„Ganz bestimmt sogar. Oh, es ist sogar ein Koboldschütze. Also ein kleines, niedliches Wesen mit einer Muskete.“
„Der Rückschlag aus der Flinte haut dich doch gegen die Wand“, fügt Linda mit einem Lächeln hinzu.
„Würfel mal 1w8 für die Trefferpunkte.“

Die Panik in Björns Augen ist echt, als er auf das Ergebnis seines Glückswürfels schaut. „Also wenn ich die Werte so verteile, wie ich das möchte, dann hätte ich damit …“
„Ganze 2 HP. Dein Kobold sollte sich vor Dornenbüschen, Fußangeln und allen Dingen, die auch nur irgendwie ansatzweise scharfkantig sind in Acht nehmen.“

„Wie soll ich den optimieren? Der überlebt doch keinen Abend. Das ist doch einfach…“
„Immerhin hast du dein eigenes Geschlecht gewürfelt. Ist doch alles super“, meint Linda bissig.

Und so betritt eine neue Gruppe das Spielfeld. Eine, die nichts zusammenhält, außer das, was Göttin Karma für sie bestimmt hat. Im Lichte des ersten Sonnenaufgangs stehen sie bereit für ihr großes Abenteuer: Der Affenbarde Ping , hinter ihm der um sein Leben ständig besorgte Koboldschütze Friggels, die verdammt unexotische elfische Druidin Sentaja und ihr vom Zufall bestimmter Tiergefährte Ben, das Lama. Daneben die Rattenklerikerin Gnissel und schließlich Horka die halborkische Beschwörerin. Ich würde nicht darauf wetten, dass die weit kommen, aber lassen wir doch… die Würfel entscheiden.

Lukas Kebel

Lukas Kebel

Hat sich schon in früher Kindheit mit Rollenspiel infiziert und gilt als Überträger der Stufe 12. Sammelt nun EP in der Prestigeklasse Artikelknecht.
Hauptthemen: Pen&Paper, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden