X-Wings sammeln 1.200 Euro für guten Zweck


Es herrscht Bürgerkrieg! Die Rebellen, das Imperium und die Söldner der Randsektoren befinden sich in einem ewigen Konflikt, mit einem hehren Ziel.

Am 13. Februar war es wieder soweit: Tie-Fighter fielen wie Schwärme über X-Wing-Staffeln her. Es sollte einige Stunden dauern, bevor dieser Krieg der Sterne entschieden war – vor allem, weil sich auch die Söldner aus den Randsektoren der Galaxie dazu entschlossen hatten, dem Kampf beizuwohnen und ihre eigenen Ziele zu verfolgen.

Darth Revan und Daniela vereint für den guten Zweck.

Darth Revan und Daniela vereint für den guten Zweck.

Ein Gewinner stand allerdings von Anfang an fest. Alle Kriegsparteien sammelten kräftig Spenden für die Deutsche Muskelschwundhilfe. Am Ende sollte also die helle (und spendable) Seite der Macht siegreich sein. Es kamen über 1.200 Euro im Spendentopf zusammen. Ein Beweis dafür, dass glückliche Spiele-Nerds nicht lange fackeln, wenn es um den guten Zweck geht.

Das Benefiz X-Wing Turnier fand in den gemütlichen Räumen der Hamburger Kreuzkirche statt, unter der Aufsicht des Spielenarren Michael Knupper und Udo Weiler, der in der X-Wing Community ein sehr vertrautes Gesicht sein dürfte. Damit war von Anfang an ziemlich viel Organisationserfahrung versammelt. Der Spielenarr hat schon zahlreiche Veranstaltungen in den Gemeinderäumen der Kirche organisiert, bei denen nach Lust und Laune alles gezockt werden durfte, wofür der heimatliche Tisch oder Freundeskreis vielleicht zu klein ist.

Für die richtige Verpflegung war gesorgt.

Für die richtige Verpflegung war gesorgt.

So mangelte es weder an Getränken, Snacks oder warmen Speisen, noch an einigen Überraschungsgästen. Das Star Wars Dinner Hamburg,  ließ sich mit seinen Kostümen nicht lumpen und war sich für kein Foto zu schade, natürlich gegen einen kleinen Spendenbetrag. Ein Bild mit Darth Revan gefällig oder vielleicht doch lieber mit Deadpool (der taucht eben überall auf)? Kein Problem.

Von Früh bis Spät bekämpften sich die Spieler auf den zahlreichen Tischen. Zwar geht es bei X-Wing nicht ganz so schnell zu, wie in den Filmen, dafür ist geschicktes Planen und Taktieren gefragt, um den Gegner zu besiegen. Die Wahl der Piloten, Raumschiffe und Ausrüstung ist genau so entscheidend, wie das kluge Vorausplanen.

Auch Würfelglück darf hier nicht fehlen: Die Angriffs und Verteidigunswürfel zeigen Treffer und Fehlschüsse an, wenn der Kontrahent sich nicht schon vorher mit einem Verteidigungsmanöver aus der Schusslinie gebracht hat. Mit liebevoll bemalten Modellen spielt es sich dann gleich noch viel besser und wer ein echter Tabletopper ist, der geizt nicht mit Details.

Am Ende sollte luke737 siegreich das Turnier verlassen, der das entscheidende Spiel gegen Kai Krupp (der Favorit des letzten Turniers) gewann. Neben einer Medaille für den Sieger und weiterem Spielzubehör für alle Mitspieler dürfte aber wohl keiner an diesem Abend leer ausgegangen sein. Der Spaß war den Anwesenden deutlich anzusehen und der Spielenarr Knupper plant schon seine nächsten Veranstaltungen.

Der nächste Termin ist bereits am 27. Februar, an dem wieder in der Kreuzkirche gespielt wird. Es wird ein freier Spieleabend sein, bei dem Spiele vorhanden sind, aber auch gerne selbst weiteres mitgebracht werden darf.

Auch an einem Rollenspielangebot soll es dann nicht mangeln. Dafür werden allerdings noch interessierte Mitspieler gesucht. Einfach mal bei mir, Lukas, melden. Egal ob Neueinsteiger oder erfahrener Veteran, ich finde sicher einen Platz in der Gruppe.

(Die Fotos in diesem Beitrag stammen von © G.H. Peters und Udo Weiler)

Lukas Kebel

Lukas Kebel

Hat sich schon in früher Kindheit mit Rollenspiel infiziert und gilt als Überträger der Stufe 12. Sammelt nun EP in der Prestigeklasse Artikelknecht.
Hauptthemen: Pen&Paper, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden