Vampire: Treffpunkt der Anarchen


Wir sind nun auf der Zielgeraden. Dem Setting fehlen nur noch kleine Details und der erste Plot ist bereits in Arbeit. Schon bald werden mit den Spielern gemeinsam, deren Charaktere erstellt. Diese werden wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Zuvor ziehen wir euch jedoch noch mal zu einer letzten Entscheidung. Dieses Mal geht es weder um einen Namen, noch um die Clanszugehörigkeit eines Nichtspielercharakters.

Es geht um DEN Treffpunkt der Anarchen. In fast jeder Stadt, in der Vampire herrschen und kontrollieren, gibt es einen Ort, an dem sie sich häufiger zusammenfinden. Bei der Camarilla zum Beispiel ist dieser Treffpunkt von essentieller Bedeutung, damit Neuankömmlinge sich dort vorstellen können; eine Regelung, die schon in den alten Traditionen (Gesetzte seit den ersten Vampiren) fest verankert ist.

Solch eineb Ort haben auch die Anarchen in dieser Stadt etabliert. Mit grundlegenden Fähigkeiten und Kenntnissen fällt es jedem Vampir relativ leicht, diesen Ort über seine Kontakte in Erfahrung zu bringen. Selbst die Neuen in der Stadt könnten diesen Ort mit grundlegenden Erfahrungen und Fähigkeiten finden. Von euch möchten wir nun wissen, was das für ein Ort sein wird. Vier Möglichkeiten stellen wir zur Wahl:

Gothic-Disco: Der Klassiker. Vampire fallen weniger in einer Gruppe voller Menschen auf, die sich auch der dunklen Seite des Lebens verschrieben haben. Diese Disco wurde jedoch von den Anarchen mit finanziert und steht mittlerweile in der vollen Kontrolle eines oder mehrerer, einflussreicher Vampire. Daher ist der separate Raum auch eine nachträgliche Veränderung, welche die Anarchen für sich beanspruchen.

Billard Club: Der Rauch hängt hier noch tief. Einer der wenigen Orte, in denen mitten im Geschehen geraucht werden darf. Offensichtlich gibt es hier ausreichende Absprachen mit dem Ordnungsamt. Einst war der Club ein gefragter Ort im Billardsport. Doch hat sich dieser Ruf über Jahre hinweg verpulverisiert. Heute ist es nur noch ein Schatten seines einstigen Ruhms. Heruntergekommene Gestalten treiben sich hier herum und werden von den Tagelöhnern abgelöst, die nach ihrer Schicht noch ein Bier (oder einen Kurzen) zu sich nehmen. Im hinteren Bereich sind immer einige Anarchen anzutreffen. Da dieser Club auch noch einen großen Keller hat, bietet sich dieser Ort für vampirische Angelegenheiten an.

Schanze (Bar einer bekannten Gang): Die Heavens Devils sind eine bekannte hiesige Bikergang, die den Behörden schon immer Kopfzerbrechen verursachte. Jeder Polizist, der etwas auf sich hält, weiß, dass sich die Jungs hier oft zusammenfinden. Nachdem die Polizei und andere Behörden diese Bar ein ums andere Mal geprüft hatten und immer wieder davonziehen mussten, haben sie es nun aufgegeben, die Gang in dieser Bar dingfest zu machen. Vielleicht hat hier auch nur ein gewiefter Anarch seine Finger im Spiel. Diese erstaunlich großräumige Bar, bietet genügend Platz für die Anarchen. Allerdings sollte man sich sein Verhalten gut überlegen. Denn die Heavens Devils würden sich für ihre Gangbrüder in den Tod stürzen – und ein einzelner Vampir hätte wohl keine Chance gegen alle Biker.

Leerstehendes Hochhaus: Als letzte Wahl steht ein Gebäude frei, welches schon längst hätte abgerissen werden sollen. Am Rand des Elendsviertels im Anarchengebiet steht dieses Hochhaus. Offiziell gibt es seit Jahren Uneinigkeiten zwischen der Stadt, dem Bauamt und dem Immobillieninhaber. Und das ist auch so gewollt. Der Baron der Anarchen hat hier seine Finger im Spiel und hält diesen Status Quo bereits seit langem aufrecht. Hier finden sich auf verschiedenen Etagen die Anarchen ein. Zur Not gibt es auch einige “sichere” Unterkünfte, wenn ein Vampir sich kurz vor dem Tage vor der Sonne schützen möchte. Die Bewohner des Stadtteils stehen dem Gebäude skeptisch gegenüber und vermuten, dass Obdachlose, Penner und Kriminelle diesen Schandfleck missbrauchen. Jegliche Bewohner-Initiativen schlugen fehl, weswegen die Bewohner nun resignieren.

 

Wo sollen sich nun unsere Anarchen treffen? Stimmt ab und schreibt es uns hier im Kommentarbereich, bei Facebook oder bei Twitter.

Thorsten Brunswieck

Art Director, der seine kreative Freiheit mit dem gestrichenen Punkt und bemalter Fläche genießt und von der eigenen Fantasie führen lässt.
Hauptthemen: Design und Grafiken

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden