Beispielcharaktere: Der inkompetente Magus


Mit den richtigen Leuten, denen echtes Rollenspiel vor Powergaming geht, könnte dies eine Offenbarung an Spielspaß sein: Mein Beispielcharakter in dieser Woche ist der inkompetente Magus – ein Charakter, der zwar nominell und theoretisch zaubern kann, in der Praxis aber eher der unfähige Langzeitstudent ist. Das bietet jede Menge Möglichkeiten für spannendes Rollenspiel, unterhaltsames Scheitern – und ganz, ganz viel Improvisation.

Wie schon mein Dandy Highwayman hat der inkompetente Magus ein großes Unterhaltungspotenzial. Nicht umsonst hat Terry Pratchett einen solchen unfähigen Zauberer (oder Zaubberer) als Protagonisten eines guten Teils seiner Scheibenwelt-Romane verwendet: Rincewind ist ein schönes Beispiel für diesen Typus von Charakter. Mit wenigen praktischen Fähigkeiten ausgestattet muss er jederzeit bereit sein, seine Freunde im Stich zu lassen und zu fliehen. Dennoch sind ihm gelegentliche Heldentaten vergönnt – und sei es auch nur, weil er zur rechten Zeit am rechten Ort ist. Manchmal kann selbst ein vertrotteltes weiteres paar Hände den Tag retten.

Geht es an die Werte und Attribute, solltet Ihr die Inkompetenz so weit durchziehen, wie es das System zulässt. Rincewind ist ein schneller Läufer, das könnt Ihr übernehmen. Mein eigener inkompetenter Magus war Puppenspieler und hatte entsprechende Fähigkeiten im Handwerk und in der Schaustellerei. Gibt es so etwas wie Glück, solltet Ihr hier definitiv etwas reinstecken und in prekären Situationen nutzen. Dies dient dann dazu, Euch einige Male vor dem sicheren Tod zu retten, und sollte Euer einziger richtiger Schutz sein.

Was die Magie angeht, beschränkt Euch auf das absolute Minimum. Rincewind hatte die meiste Zeit nur einen Spruch im Kopf, den er nicht zaubern konnte. Mein Puppenspieler konnte winzige Illusionen zaubern, um sein Puppentheater mit Special Effects zu versehen – und hat Zauber außerhalb dieses kleinen Rahmens regelmäßig verpatzt. Sehr wahrscheinlich ist der inkompetente Magus ein Pazifist – alleine schon, weil er in einem Kampf immer den Kürzeren ziehen würde. Entsprechend braucht Ihr keine Ressourcen in Waffen oder gar Rüstungen zu stecken.

Damit der inkompetente Magus trotz seiner offensichtlichen Schwächen ein aktiver Teil der Gruppe wird, solltet Ihr mit dem Spielleiter Gründe aushandeln, weshalb er dabei ist. Hat er ein großes Schicksal zu erfüllen? Besitzt er irgendeinen wichtigen Gegenstand, ohne es zu wissen? Vielleicht ist es auch einfach seine Bestimmung, von Missgeschick zu Missgeschick zu taumeln und seine Versuche, ein normales Leben zu führen, sind von vornherein zum Scheitern verurteilt. Rincewind könnte davon bestimmt ein Liedchen singen.

Was auch immer Ihr tut, habt Spaß am Spieltisch. Genießt es, wenn Ihr auf die Nase fallt, und gönnt Eurem Charakter kleine Siege. Improvisation und eine gewisse Bauernschläue können viel Spaß bereiten – und natürlich die Interaktion mit Euren Kameraden und Kameradinnen.

Andere Beispielcharaktere

Skywalker im Mittelalter
Der Dandy Highwayman
Ein Allrounder für D&D 5
Erbarmungsloser Kopfgeldjäger
Victor von Doom
Mit einem Schlag ist alles vorbei
Kampfkunstmeister
Der Wolf im Schafspelz
Femme fatale
Kampfmagier
Assassine

Marten Zabel

Marten Zabel

Bewertet Dich anhand Deiner Spiele, Serien und Rechtschreibung, wenn er nicht gerade selbst Spiele designt oder von größeren Dingen träumt.
Hauptthemen: Pen & Paper, Games, Brettspiele

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden