RPC 2016: 100 Euro für den Larp-Einstieg – ein Einkaufsexperiment


Ich habe vor der RPC herumüberlegt und gegrübelt was könnte ein interessantes Thema für einen Larp-Artikel sein. Die meisten Cons kennt man bereits, Larpgruppen waren wenige vertreten und auch sonst war das Larp primär in Form von vielen saucoolen Klamotten und Verkaufsständen vertreten. An dieser Stelle kam mir dann die Idee mal eine kleine, fiktive Shoppingtour zu unternehmen.

Mein Experiment:
100 Euro für eine Larp-Grundausstattung (ohne Waffe) die nicht nach Klischee-Anfänger oder Tyren Nightfire aussieht. Ist das möglich?

Die Ausrüstungssets habe ich ohne ein konkretes Charakterkonzept ausgewählt und sie möglich offen gehalten. Ich bin davon ausgegangen, dass der entsprechende Spieler oder die entsprechende Spielerin wenig oder keine eigene Bastelarbeit in die Ausstattung mit einfließen lassen will. Andererseits sind die Kleider so gewählt, dass durch Applikationen jederzeit auch ein individueller Touch ergänzt werden kann. Außerdem habe ich versucht das Ganze möglichst günstig zu halten.

Mit diesen Vorgaben habe ich mich dann in die Welt der Larp-Shops gestürzt und losprobiert!

Wer Tyren Nightfire übrigens noch nicht gesehen hat, kann das hier nachholen.

Anmerkung:

Dass selber gemachte Sachen immer besser sind und einem Charakterkonzept mehr Individualität verleihen, ist klar. Jedoch hat nicht jeder die Zeit, das handwerkliche Geschick oder die Möglichkeiten, selber zu nähen, werkeln oder bauen. Genau an diese Interessenten richtet sich diese „Einkaufstour“.


 

Testkandidat 1  

mytholon_schrift

Basisausstattung

  • Gadaric Tunika Canvas naturfarben  19,90 €
  • Jack Piratenhose Canvas (rot/weiß) 29,90 €
  • Hamond Wadenwickel Canvas  Naturfarben 11,90 €
  • Doran Gürtel braun breit braun 14,90 €
  • (Schuhwerk – schlichte Lederschuhe von Deichman ca. 20 €)

      Ergibt: 96,00 € für die Basisausstattung

Ergänzungen: Grundausstattung

  • Manus Fibel 2x je 7,90€ (für die Beinwickel)
  • Tostig Gürteltasche  braun 29,90€ (um Dinge mitzunehmen)
  • Denarius Geldkatze Wildleder braun 11,90€
  • Filzhut mit breiter Krempe 39,90€ braun (eine Seite der Krämpe hochstecken und ggf mit einer schicken Feder verzieren)

  Ergibt: 97,50 €  für die erste Erweiterung

Ergänzungen: Rüstzeug

  • Antonius Lederpanzer  braun 199,90 €
  • Crisso Lederschulter braun 59,90 €
  • Arthur Polsterkragen Canvas braun 17,90 €

      Ergibt: 276,80 € für die Rüstungserweiterung

Gesamtpreis: 470,30 €


Gedanken zum ersten Einkaufsbummel

Mytholon bot beim Herumstöbern relativ viel Kleinkram und eine recht große Auswahl. Schade fand ich an dieser Stelle den vielfach genutzten Canvas-Stoff, der durch seine Steife nicht ganz so schön aussieht wie Leinen, welches ich hier immer bevorzugen würde. Die Wollstoffe wirkten jedoch unschöner und waren deutlich teurer. Aus diesem Grund habe ich mich bei meiner Auswahl auf die Canvasstoffe beschränkt. Dieser Stoff wirkt zumindest recht robust und auch die Nähte der Kleider wirkten stabil. Bei Lederteilen habe ich bewusst versucht, Spaltlederprodukte zu vermeiden, da diese eine schlechtere Qualität haben als Ober- oder andere Volleder. Aber auch hier gilt natürlich wieder: Qualität hat ihren Preis!

Bei der Auswahl der Basisausstattung wurde gezielt die Farbe schwarz vermieden, da diese in Larp-Kreisen eher verrufen ist und viel schwarz in der Klamotte mit einem schlechten Spieler gleichgesetzt wird. Inwieweit das stimmt, will ich an dieser Stelle nicht eruieren, jedoch ist es ein Stigma, das ihr durch eine andere Farbwahl vermeiden könnt.

Schuhe waren bei Mytholon in der ausgewählten Preisklasse leider nicht zu finden. Jedoch bietet es sich an aufgrund der Verwendung von Beinwickeln, bei einem Schuhladen wie zum Beispiel Deichmann nach einfachen Lederstiefeln oder ähnlichem zu schauen. Ihr werdet überrascht sein, wie oft ihr dort in der entsprechenden Preisklasse fündig werdet.

Fazit dieser Einkaufstour bei Mytholon: Mit viel Herumstöbern und einigen Abstrichen ist es möglich, sich zumindest mit einer Grundkleidung auszustatten, die einigermaßen schick aussieht und  den Geldbeutel dennoch nicht zu sehr belastet. Richtig spieltauglich wird die Ausstattung aber frühestens nach der ersten Erweiterung, die zumindest einige Taschenplätze und zusätzliche optische Elemente ergänzt. Auch nicht zu vergessen: Zu dieser Ausstattung kommt noch eine Larpwaffe, an der definitiv nicht gespart werden sollte – aus Liebe zu anderen Spielern und auch im Sinne der Sicherheit!


Testkandidat 2 :

logo

Basisausstattung

  • Hemd Odin, dunkelbraun 29,99€
  • Hose Basic, ocker 33,99€
  • Spätmittelaltergürtel 1,5cm, braun/messing 19,99€
  • Wollwadenwickel Aki, braun 19,90€
  • (Schuhwerk – schlichte Lederschuhe von Deichman ca. 20 €)

Ergibt: 123,87 € für die Basisausstattung

Ergänzungen: Grundausstattung

  • Fibelset für Beinwickel 10,90€
  • Mittelalter Tasche – Schurke groß 16,99€
  • Geldkatze, braun/beige 17,99€
  • Wildledermütze Ragi mit Fell, braun 29,90€

Ergibt: 75,78 € für die erste Erweiterung

Ergänzungen: Rüstzeug

  • Torsorüstung Antonius, braun  199,90 €
  • Armschienen Octavius, braun 24,90 €
  • Polsterkragen Arthur, braun 14,90 €

239,70 € für die zweite Erweiterung

Gesamtpreis: 439,35€

Gedanken zum zweiten Einkaufsbummel

Bei Dein-Larp-Shop habe ich es zwar nicht geschafft, die geplanten 100 Euro einzuhalten, aber dafür war die Auswahl der Stoffe und die Optik der Kleider für meinen Geschmack deutlich ansprechender. Die Farben sind etwas natürlicher und besonders die Beinwickel gewinnen Haushoch, da sie im Vergleich zu den Canvas Beinwickeln von Mytholon aus Wolle sind. Auch in Bezug auf die Fibeln gewinnt der Larpshop, da er Fibeln für die Beinwickel in passender Größe für einen guten Preis gleich im Paar anbietet. Die Auswahl auf der RPC war zwar leider eher gering, aber ich habe nach der Messe im Netz noch etwas weiterrecherchiert und war sehr angetan von der Auswahl an optisch ansprechenden Larpsachen.

Abstriche müsst ihr beim Larp Shop (ebenso wie Mytholon) allerdings bei der Optik der meisten Lederrüstungsteile in Kauf nehmen. Beim Larpshop habe ich zum Beispiel keine Schultern gefunden, die meinem Geschmack entsprachen und die nicht nach Tyron Nightfire Über-Assassine aussahen. Überhaupt hat mich die Auswahl an Lederrüstungen nicht überzeugt.

Was Kopfbedeckungen angeht war das Budget der entscheidende Faktor. Einige sehr schicke Lederhüte fielen leider aufgrund der Preisklasse au.

Auch bei Dein-Larp-Shop könnt ihr fast für ein Budget von 100 Euro eine Basisklamotte erwerben. In der ersten „Erweiterung“ punktet dieser Laden sogar deutlich, ebenso bei der Optik der Unterkleidung.

Einige ergänzende Gedanken

Schuhe, die ja auch zu einer Gewandung gehören, sind finanziell gesehen ebenso wie die Larp-Waffen ein Sonderposten. Gerade als Einsteiger würde ich hier lieber etwas Eigenarbeit investieren und bei kleinem Geldbeutel nach geeignetem Schuhwerk aus der realen Welt schauen, welches sich entsprechend umbauen lässt. Insbesondere beim Verwenden von Beinwickeln könnt ihr viel kaschieren. Den typischen Anfängerfehler, das Schuhwerk komplett außer acht zu lassen, solltet ihr dennoch vermeiden. Eure Mitspieler sehen eure Schuhe!

Ich hoffe ich konnte euch mit meiner kleiner Shoppingtour ein paar Ideen geben und damit das Entstehen eines weiteren rabenschwarz gekleideten, stigmatisierten Einsteigers verhindern. Mir hat es auf jeden Fall vor Augen geführt, dass Larp eindeutig kein günstiges Hobby ist.

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr selber Anregungen, Tipps oder auch Hinweise für Einsteiger habt: Teilt sie mit uns in den Kommentaren.

Nora Linse

Nora Linse

Früher nur am Tisch nun in LIVE und BUNT...Larperin durch und durch...und noch mehr Bastlerin und Tüftlerin.
Hauptthemen: Basteln, LARP

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden