Verärgere niemals eine Gottheit!


Gods of Egypt entäuschte mich zutiefst. Daher möchte ich heute eine literarische Alternative bieten und euch meinen Lieblingsroman vorstellen: Der Zorn des Seth von Sabine Wassermann.

Ritualmorde am Hofe des Pharaos

Der Zorn des Seth

Der Gott der Wüste und des Chaos – Der Untergang für Echnatons Reich?

Der Arzt Hory hat seine Heimat Auaris (dem ehemaligen Hauptkultort des Seth) verlassen, um in der Residenzstadt Achet-Aton sein Glück zu suchen. Bereits seine Ankunft erweist sich jedoch als schwierig: Bei ihm wird ein Amulett des verbotenen Gottes Seth gefunden. Der regierende Pharao Echnaton hat alle Götter abgeschafft und Aton zum einzigen Gott Ägyptens erhoben. Diese Änderung wird nicht von allen wohlwollend aufgenommen und der Aberglaube über erzürnte Gottheiten sitzt tief. Trotz Horys anfänglichem Missgeschick kann er den Wachmann davon überzeugen, kein Ketzer zu sein.

In der Stadt angekommen, sucht er sogleich nach Arbeit. Durch Zufall wird die Pharaotochter Merit-Aton auf den jungen Arzt aufmerksam, der sich prompt in sie verliebt. Merit-Aton ist ihm ebenfalls nicht abgeneigt und lädt ihn zu einem Fest ein. Auf diesem lernt er ihre deutlich jüngere Schwester Beket-Aton kennen und muss miterleben, wie eine weitere Pharaotochter als Kind in den Wehen liegt und an den Folgen der Geburt stirbt.

Bevor Hory das Gelände des Palastes verlässt, begibt er sich noch zu der Haremsdame Tji. Diese fleht ihn an, ihr ein Mittel zur Verjüngung zu geben. Dabei offenbart sie die Vorliebe des Pharaos Echnaton für kleine Mädchen und Hory wird bewusst, dass das schwangere Mädchen von ihrem eigenen Vater befruchtet wurde.

In der darauffolgenden Nacht wird Hory von den Soldaten des Pharaos festgenommen. Die Nebenfrau Tji wurde tot aufgefunden. Ihr Körper war mit Sand und einem großen Sethsymbol bedeckt. Hory wird zwar verdächtigt, kommt aber dank Beket-Aton relativ schnell frei. Er arbeitet von nun an als ihr Leibarzt. Jedoch war der Mord an Tji nicht der letzte dieser Art. Irgendwie schafft es der Arzt immer wieder, in der Nähe der Leiche angetroffen zu werden.

Heute siegt Seth und zerstückelt die Leiche des Osiris. Wer heute geboren wird, wird nicht Leben. Tue nichts.

Sex, Gewalt und Götter

Sabine Wassermann ist jemand, der sehr direkt schreibt. Keine schwammigen Umschreibungen oder Verschleierung. Dadurch findet sich bereits auf den ersten Seiten eine sehr intime Handlung zwischen den Akteuren. Sexuelle Praktiken, auch die gewaltvollen, werden uns schonungslos präsentiert. Inzest und ein für uns verfrühtes Eintreten von Minderjährigen in das Sexualleben werden nicht wie üblich bei Romanen über das Alte Ägypten verschwiegen, sondern als gegeben hingenommen. Verwerflich werden nur Taten dargestellt, die auch damals als als solche galten und nicht nach unserem modernen Empfinden bemessen.

Wassermann nutzt die wenigen überlieferten historischen Eckpfeiler und schmückt sie mit ihren eigenen Figuren und Ereignissen. Obwohl es sich um ein historisch geprägtes Werk handelt, schafft es die Autorin, wie auch in ihren anderen Werken, mythologische Gestalten mit einzubinden und in die Realität einzuweben. Dabei ist nie ganz eindeutig, ob diese auftretenden Erscheinungen an dem Bewusstseinszustand des gerade erlebenden Subjekts gebunden ist oder ob es sich um eine wahre göttliche Einmischung handelt.

Wer hier jedoch einen spannenden Krimi erwartet, wird enttäuscht werden. Dem Leser ist relativ schnell klar, wer die Täter sind. Eigentlich genügt für aufmerksame Leser bereits der Prolog, um entscheidende Merkmale dieser festzustellen. Dennoch bleibt der Roman bis zum Ende spannend. Der eigentliche Frauenmörder drängt Hory immer weiter in die Ecke, bis dieser selber ermitteln muss. Wer das Spiel am Ende gewinnen wird, ist die entscheidende Frage, die dem Leser erst am Ende des Romans beantwortet wird.

Das Buch weist eine reiche Palette an Charakteren auf und die Pharaotöchter sind namentlich manchmal gar nicht so leicht zu unterscheiden. Die Erzählperspektive liegt primär bei Hory, dennoch kommen immer wieder andere Figuren zu Wort. Dies bietet dem Leser unterschiedliche Wissenshorizonte und ein größeres Gesamtbild. Während Hory sehr positiv gezeichnet ist, indem er Menschen hilft, die ihn nicht bezahlen können, fallen insbesondere Personen aus der königlichen Familie eher negativ auf.

Beket-Aton ist für ihr Alter nicht nur frühreif, sondern auch sehr arrogant. An einigen Stellen hätte ich ihr am liebsten den Hals umgedreht. Echnaton wird als widerlicher Lüstling dargestellt, dessen Lebensinhalt aus sexuellen Spielereien besteht. Die Haremsdamen haben auch alle nur im Sinn, dem Pharao zu gefallen und sind somit nur selten ein Verlust für die Geschichte. Merit-Aton ist trotz einer gewissen Naivität eigentlich ein sehr liebevoller Mensch. Dennoch ist sie, wie die meisten Damen in dem Werk, an ihre Rolle gebunden und muss sich den Wünschen anderer unterordnen.

Fazit

Der Zorn des Seth vermischt historische Fakten mit Fiktion und bietet somit ein realistisches Setting, welches kein noch so unangenehmes Detail scheut. Die Thematiken müssen mit einer gewissen Objektivität betrachtet werden, womit jüngere Leser ausgeschlossen werden. Wer das Alte Ägypten mag und sich weder von sexuellen noch gewaltvollen Beschreibungen verschreckt fühlt, für den ist dieser Roman ein Pflichtkauf.

Was bedeutet diese Wertung? Lest hier!

 

Der Zorn des Seth
Autor: Sabine Wassermann
Verlag: Heyne
Taschenbuch: 478 Seiten
 

Der Zorn des Seth

Price: EUR 49,95

4.1 von 5 Sternen (13 customer reviews)

13 used & new available from EUR 0,01

Jasmin Dahler

Jasmin Dahler

Lebt in der Welt der Superhelden. Gut eigentlich in der Welt der Superschurken. Egal ob Comics, Games oder Filme, alles wird leidenschaftlich konsumiert.
Hauptthemen: Comics, Hörspiele, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden