Die weiße Wölfin


Ein harter Winter im 19. Jahrhundert verleitet ein grausames Geschöpf der Nacht zur Jagd auf Menschen in den polnischen Karparten. Sein Hauptziel ist dabei der Gutsherr von Kostopchin Pawel Sergejewitsch.

Gruselkabinett ist eine Hörspielreihe des deutschen Verlages Titania Medien, der Hörspiele aus dem Genre Horror, Mystery, Thriller und Science Fiction produziert. Die Werke orientieren sich an literarischen Vorlagen berühmter Autoren. Die 107. Folge trägt den Titel Der weiße Wolf von Kostopchin.

Mit der Dunkelheit kommen die Wölfe

wolf

Das Cover hält, was es verspricht: Ein harter Winter, ein weißer Wolf und Männer auf der Jagd.

Die gleichnamige Erzählung stammt vom Autoren Gilbert Campbell (1838-1899). Wir befinden uns im Grenzgebiet zwischen Polen und Russland des Jahres 1845. Es herrscht ein unerbittlich zäher Winter. Keine Seltenheit wie der Haushofmeister des Guts Kostopchin Michail Wassiljewitsch zu berichten weiß. Während die Dorfbewohner ein recht entbehrungsreiches Leben führen, ergeht es dem Gutsherren Pawel Sergejewitch einigermaßen gut, auch wenn er sich nicht gerade freiwillig in dieser Gegend niedergelassen hat.

Einst erschoss er bei einem Duell den Sohn eines ranghohen Regierungsbeamten und wurde auf das entfernteste Familiengut verbannt. Wenige Jahre später begibt sich Pawel Sergejewitch wie üblich auf die Jagd. Wenngleich er seiner geliebten Tochter Olga einen Eichhörnchenpelz verspricht, hat er für seinen Sohn Alexej nur Spott übrig.

Michail Wassiljewitsch versucht seinen Herren jedoch dieses Mal von der Jagd abzuhalten. Grund dafür ist das Gerücht über ein angriffslustiges Wolfsrudel, welches von einer großen weißen Wölfin angeführt wird. Als immer mehr Dorfbewohner dem Rudel zum Opfer fallen, macht sich der Gutsherr zusammen mit seinem Freund und Haushofmeister auf den Weg, um sich der Bedrohung anzunehmen.

Entgegen aller Erwartungen finden sie jedoch nur die wunderschöne Frau Ravina im Wald, die den weiten Weg aus Moskau auf sich genommen hat, um Zuflucht bei Pawel Sergejewitch zu suchen. Michail Wassiljewitsch ahnt Übles, doch sein Herr schenkt ihm kein Gehör.

Atmosphärisch und vorhersehbar

Die Hörspielreihe Gruselkabinett arbeitet mit talentierten und berühmten Synchronsprechern, sodass die Gefühle der Figuren immer sehr gut durch die Stimmen transportiert werden. Hans Bayer, der den Michail Wassiljewitsch spricht, begleitet uns zum Großteil als Erzähler und regt mit seiner ruhigen Erzählstimme zum Lauschen an.

Gewöhnungsbedürftig sind hingegen Passagen ohne Erzähler, in denen die Figuren alleine unterwegs sind. So führt der Gutsherr, gesprochen von Pascal Breuer, auf seiner Jagd sowohl mit seinem Hund, als auch mit sich selbst Gespräche, um dem Hörer die Situation und Umgebung näher zu bringen.

Sehr einprägsam ist zudem die Stimme von Anja Kruse, die Ravina spricht. Vom ersten Moment an fällt sie durch Akzent und Betonung auf. Damit klingen ihre Worte noch Minuten nach dem Hörspiel nach. Leider wird durch diese besondere Art sehr schnell deutlich, was passieren wird. Dies ist jedoch nicht wirklich schlimm, da sich die Handlung allgemein sehr vorhersehbar gestaltet.

Die bedrückende Stimmung wird ohnehin mehr durch die Geräusche des pfeifenden Windes, die unheimliche Musik und insbesondere das Wolfsgeheul erzeugt, als durch den Verlauf der Geschichte selbst.
Ein störender Makel des Hörspiels ist hingegen die Stimme der Olga, gesprochen von Clara Fischer. Ihre Betonungen sitzen nicht richtig und das gute Kind gelangt immer wieder in Tonbereiche, bei denen sich mir die Nackenhaare sträuben.

Fazit

Der weiße Wolf von Kostopchin ist ein unterhaltsames Werk mit wenigen Überraschungen, aber einigen guten Sprechern und einer bezaubernden musikalischen Untermalung. Wer jedoch bereits im Besitz der Folge 49 Der Weiße Wolf ist, sollte vielleicht auf dieses Werk hier verzichten, da sich Gilbert Campbell  anscheinend stark an Frederick Marryat orientiert hat.

Was bedeutet diese Wertung? Klickt hier und findet es heraus.

 

Der weiße Wolf von Kostopchin
Autor: Gilbert Campbell
Verlag: Titania Medien
Laufzeit: 61 Minuten
 

Der weiße Wolf von Kostopchin

Price: EUR 7,79

4.1 von 5 Sternen (16 customer reviews)

59 used & new available from EUR 3,69

Jasmin Dahler

Jasmin Dahler

Lebt in der Welt der Superhelden. Gut eigentlich in der Welt der Superschurken. Egal ob Comics, Games oder Filme, alles wird leidenschaftlich konsumiert.
Hauptthemen: Comics, Hörspiele, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden