Roots of Mali – Kickstarter


Egal wie viel man sich mit Brettspielen beschäftigt, ab und zu übersieht man das eine oder andere Spiel das eines näheren Blickes würdig ist. Damit euch das nicht passiert, bekommt ihr hier den Hinweis darauf das der Roots of Mali Kickstarter in wenigen Tagen ausläuft.

Roots Box

Stimmungsvolles Artwork für ein abstraktes Spiel. (© SunCoreGames)

Ich muss zugeben, dass mir der SunCoreGames Verlag bis vor wenigen Tagen nichts sagte und ich auch ihr erstes Werk, Light of Dragons, welches zur Spiel’15 erschien, nicht kannte. Netterweise wurde ich trotzdem von Adrian Bolla zu einer Demorunde ihres neuen Spiels Roots of Mali eingeladen.

Bei Roots of Mali handelt es sich um ein kompaktes, abstraktes Zwei-Personen-Spiel, welches schön gestaltete Würfel als Spielfiguren auf einem sieben mal sieben Felder großen Spielfeld nutzt. Ziel des Spiels ist es, zehn Siegpunkte durch das Schlagen gegnerischer Figuren zu erlangen. Dabei hat jeder Spieler seinen eigenen Würfelvorrat, der seinen Stamm repräsentiert.

Roots Spielbrett

Das Spiel braucht wenig Platz. (© SunCoreGames)

Jede der Würfelseiten zeigt ein anderes Symbol. Diese stehen für unterschiedliche Kreaturen mit diversen Fähigkeiten. Wenn ihr am Zug seid, habt ihr die Wahl zwischen einer Bewegung, einen Angriff, einen Würfel auf die nächste Zahl drehen (und ihn damit in eine stärkere Kreatur zu verwandeln), oder eine Sonderfertigkeit der Kreatur nutzen. Stärkere Kreaturen schlagen dabei die Schwächeren, wenn sie auf deren Feld ziehen. Für jede geschlagene Kreatur gibt es Siegpunkte in Höhe ihres Wertes. Das ist sowohl das Grundkonzept von Roots of Mali, als auch von Light of Dragons, welche beide auch miteinander kombiniert werden können.

Roots Übersicht

Übersicht über die Basisaktionen. (© SunCoreGames)

 

Das klingt sehr einfach und tatsächlich konnte mir Adrian das Spiel in wenigen Minuten erklären. Aber Roots of Mali hat es in sich und gehört in die Kategorie leicht zu lernen, schwierig zu meistern. Um eine abschließende Empfehlung abzugeben, habe ich das Spiel noch zu wenig gespielt. Wer aber Spaß an abstrakten Zwei-Personen-Spielen hat, die Hirnschmalz verlangen, sollte auf jeden Fall einen Blick auf den Kickstarter werfen.

Da SunCoreGames aus der Schweiz kommt ist der Versandpreis leider etwas höher. Zum Glück gibt es aber die Möglichkeit, das Spiel auch auf der Spiel ’16 in Essen abzuholen und somit ein paar Euro zu sparen.

Übrigens: Roots of Mali selber ist Sprachneutral, Anleitung und Übersichten werden allerdings auf Englisch und Deutsch mitgeliefert.

Schaut mal rein und wer gerne Videos guckt findet auf Youtube bereits ein paar Reviews. Oder testet das Spiel gleich selbst auf Tabletopia, oder bastelt euch die Print’n’Play Version, die Links dazu gibts auf der Kickstarterseite.

Christian Turkiewicz

Liest bevorzugt Regeln zu Brett- und Rollenspielen. Liebt Bingewatching, hat aber keinen TV-Anschluss.
Hauptthemen: Gesellschaftsspiele, Pen&Paper, Serien

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden