Skibe – Schiffsbau der Wikinger


Als Stammeshäuptling werden wir von Erik, dem Roten, zum Bau von Schiffen für seine nächste große Überfahrt gerufen. Natürlich versuchen wir möglichst viele unserer eigenen Krieger auf die Schiffe zu bringen und diese gleichzeitig mit genügend Proviant und Kriegsgerät auszustatten, um so unseren Stamm zum Erfolgreichsten zu machen. Skibe ist ein kleines Kartenspiel in der Welt der Wikinger.

Schiffsbau

IMG_2651

Die schicke Spielpackung

Autor des Spiels ist Arve D. Fühler, der mir bislang hauptsächlich durch das schöne Spiel El Gaucho in Erinnerung ist, das sich  trotz einfacher Regeln vor allem durch knifflige Entscheidungsmöglichkeiten hervorgetan hat. 

Die Regeln von Skibe sind ebenfalls schnell erklärt: Wer an der Reihe ist, kann aus drei offen liegenden Wikingerkarten wählen und eine davon an eines der drei ausliegenden Schiffe anlegen. Die Wikingerkarten zeigen verschiedene Schilde, die den einzelnen Spielern zugeordnet sind. Nach dem Anlegen kann eine weitere von zwei Aktionen ausgeführt werden: Entweder darf ein Proviantstein ein- bzw. versetzt werden. Diese erhöhen den Punktemultiplikator für das gesamte Schiff, sobald es fertig gestellt ist. Die andere Aktion beinhaltet einen Ausrüstungsstein, der auf eine Wikingerkarte gelegt wird und damit die Spieler unterstützt, die ebenfalls Schilde auf dieser Karte platziert haben. Danach kann noch ein Häuptling ausgespielt werden, der aber erst bei der Wertung des Schiffes zum Tragen kommt. Hier können zum Beispiel nochmals Proviantsteine versetzt oder Karten getauscht werden. 

Sobald das Schiff eine Mindestgröße erreicht hat, kann jeder Spieler das Schiff abschließen, was ihm wiederum ein zusätzliches Schild bringt. Bei der Wertung werden die Schilde für jeden Spieler mit den darauf liegenden Ausrüstungssteinen addiert und mit der Anzahl der Proviantsteine multipliziert. Die Punkte werden notiert, das fertige Schiff sticht in See und es entsteht ein neuer Bauplatz. Das Spiel endet, sobald der Kartenstapel durchgespielt ist. Zum Spielende werden auch die unfertigen Schiffe, die dann noch ausliegen, gewertet. Wer die meisten Siegpunkte hat, gewinnt. 

Jeder Spieler versucht natürlich, möglichst viele seiner eigenen Schilde auf den Schiffen unterzubringen und den Multiplikator durch Proviantsteine zu erhöhen. 

Keine vorausschauende Planung

IMG_2649

Drei Schiffe im Bau.

Taktische oder gar strategische Entscheidungen und Planungen können bei mehr als vier Spielern kaum bis gar nicht getroffen werden. Bis zum eigenen nächsten Zug verändern sich die Schiffe wieder derartig, dass einem eigentlich nichts anderes übrig bleibt, als immer den aktuell punktereichsten  Zug zu machen. In der Regel ist dieser aber sehr offensichtlich. Karten mit Proviantsteinen erscheinen meist lukrativer. Karten mit Ausrüstungssteinen bieten zwar einen gewissen Zwiespalt, da sie nur auf Karten ausgelegt werden dürfen, die nicht das gleiche Symbol wie jene Karte zeigen, die ausgespielt wird. Aber im Endeffekt verbessert sich so oder so der eigene Wert um einen Punkt. 

Stimmige Aufmachung

Die optische Ausgestaltung mit dem Wikingerthema ist nett anzusehen und gefällt. Natürlich handelt es sich hierbei um ein recht abstraktes Spielprinzip und könnte auch mit einem völlig anderen bzw. ohne Thema erscheinen. Das ist aber bei den meisten Spielen so und stört mich deswegen überhaupt nicht. Bei mir persönlich obsiegt sowieso eine gute Spielmechanik über eine schöne Grafik. 

Fazit

Leider nimmt für mich der Spielspaß bei Skibe mit steigender Spielerzahl sehr schnell ab. Während ich das Spiel zu dritt durchaus nochmal mitspielen würde, käme es mit mehr Spielern bei mir nicht mehr auf den Tisch. Zu gering sind mir da die Einflussmöglichkeiten, zu groß das Chaos. Die Häuptlingskarten gefallen mir noch am besten. Insgesamt ist das Spiel Geschmackssache und richtet sich an Spieler, die nichts dagegen haben, wenig Einfluss auf den Spielverlauf zu nehmen. 

Was bedeutet diese Wertung? Klickt hier und findet es heraus.

 

Skibe

Autor: Arve D. Fühler

Verlag: Huch & Friends

Spieleranzahl: 3-5

Dauer: 20 Minuten

Alter: 8+

Huch & Friends 879325 – Skibe, Legespiel

Price: EUR 12,72

3.2 von 5 Sternen (4 customer reviews)

50 used & new available from EUR 9,99

Jan Kempf

Ist Anhänger des analogen Spielens zu Tisch. Ein wahrer Wettkampf findet für ihn immer noch im Angesicht seiner Gegner statt.
Hauptthemen: Gesellschaftsspiele

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden