Beispielcharaktere: Der edle Orkschamane


Orks sind spätestens seit Tolkiens Geschichten weithin in der Fantasy bekannt, werden aber doch immer wieder unterschiedlich eingesetzt. Bei Warcraft haben die Autoren mit Thrall ein besonderes Exemplar dieser Spezies geschaffen, das uns heute als Grundlage für einen Beispielcharakter dienen soll.

Tatsächlich war Thrall bei Videospiel Warcraft 3 immer mein Lieblingscharakter. Zwar wirken die Orks hier generell sehr stark, bestialisch und vom Kampf getrieben, aber jener Kriegshäuptling und Schamane scheint dagegen eher wie der alles vereinnahmende Ruhepol der Horde. Tatsächlich ist er ein sehr kluger Kopf.

Wer zur Hölle ist Thrall?

Für alljene, die Thrall nicht kennen, eine kurze, aber bei weitem nicht vollständige Erklärung: Thrall wuchs bei Menschen auf, wo er als Gladiatorensklave Ruhm für seinen Meister erkämpfte. Nach seiner Flucht begegnet er zum ersten Mal anderen Orks, ohne viel von ihrer Sprache oder Kultur zu kennen. Mit der Zeit findet er heraus, dass er der Sohn von Durotan ist, dem Häuptling des Frostwolfclans. Er erkämpft sich sein rechtmäßiges Erbe und so gelingt es ihm, die unzähligen Orks unter seiner Führung zu einen. Daneben beschreitet er den Pfad des Schamanen und lernt, die Mächte der Natur zu beherrschen.

Obwohl er ein Schamane ist, der eine Art Elementarmagie nutzt, ist er nicht der typische “Magier”. Bei der Vergabe der Fähigkeiten müsst ihr ein ausgewogenes Gleichgewicht finden: Thrall ist klug, beherrscht die Elemente und ist gleichzeitig ein hervorragender, recht zäher Nahkämpfer. Das Wissen über sein eigenes Volk hat er sich nach und nach angeeignet. Besonders ist jedoch das Wissen über die “zivilisierten” Menschen.

Ein Krieger wird zum Schamanen

Ein mächtiger Hammer, ein grimmiger Blick und ein kluger Verstand – mehr braucht ihr für den Anfang nicht.

Ein mächtiger Hammer, ein grimmiger Blick und ein kluger Verstand – mehr braucht ihr für den Anfang nicht.

Wenn ihr wirklich einen Charakter wie Thrall aufziehen wollt, startet als gerade eben erst Zurückgekehrter. Das bedeutet: Ihr lernt gerade erst, was es bedeutet, Teil eures Volkes zu sein. Eure Stärke liegt im Verstand und im Kampf, der von euren Vorfahren an euch weitergegeben wurde. Außerdem seid ihr dann auch ein Adept der elementaren Kräfte. So könnt ihr in der weiteren Entwicklung nicht nur euer Wissen über das eigene Volk mehren, sondern auch eure elementaren Schamanenkräfte verbessern. Es wird also langsam aber sicher ein kompletter Charakter entstehen, der zwar in Folge seines Fortschritts den Kampf nicht mehr viel mehr verbessert, aber gleichzeitig ein Meister der Natur wird.

Ein kleiner Tipp: Ihr müsst nicht unbedingt einen Ork auswählen. Eure Herkunft sollte der üblichen Zivilisation nur bekannt und zugleich deren Bräuche fremd sein. Gleichzeitig sollte es sich um ein wildes und kämpferisches Volk handeln. Es würde ebenso funktionieren, einen Barbaren, Minotaurus oder eine bestimmte Alienart zu nutzen. Falls ihr in einem Sci-Fi-Setting unterwegs seid, empfiehlt sich außerdem statt Magie lieber das Verständnis von Technik zu meistern.

Eure Ausrüstung ist im Großen und Ganzen relativ frei wählbar. Ich rate euch zu einer schweren und mächtigen Waffe, die später auch zeremoniell genutzt werden kann. Es empfiehlt sich also ein großer Hammer, ein mächtiges Schwert oder auch eine Stabwaffe. Eure Rüstung ist leicht bis mittelschwer, sodass ihr in der Bewegung möglichst wenig Einschränkungen erhaltet und dennoch im Kampf geschützt seid.

Das Besondere an Thrall als Vorbild ist jedoch seine im Vergleich zu seinem Volk konträr wirkende Handlungsweise: Dieser Charakter zieht nicht bedingungslos in jeden Kampf, sondern versucht mit seinem Verstand und dem Schmieden von Bündnissen zu punkten. Er wird zwar keinem notwendigen Kampf aus dem Weg gehen, aber er wird auch immer nach klügeren Alternativen suchen. Die Wildheit seines Volkes steckt zwar in ihm, allerdings hat er sie deutlich besser unter Kontrolle und setzt sie – wenn nötig – gezielt ein. Er lässt sich dabei nicht von der Wildheit beherrschen, sondern beherrscht sie.

Will er sein wie sein Volk?

Fresst Blitze! (© Blizzard Entertainment)

Fresst Blitze! (© Blizzard Entertainment)

Die Hintergrundgeschichte von Thrall bietet bereits zahlreiche Ansatzpunkte für künftige Abenteuer und zugleich einige Erklärungen für sein unkonventionelles Verhalten sowie entsprechende Entwicklungsmöglichkeiten. Je nachdem, wie sehr und auf welche Weise dieser Charakter von seinem und dem “zivilisierten” Volk aufgenommen oder abgelehnt wird, sollte die Entwicklung anders verlaufen. Wenn er immer als Aussätziger seines Volkes behandelt wird, aber dazu gehören möchte, wird er vermutlich mehr und mehr das bestialische nach Außen tragen. Bleibt er seiner Menschlichkeit treu, könnte er sich aber gerade für diese Willensstärke auch den Respekt beider Seiten verdienen.

Hier entscheidet der Spielleiter mit, wie sich der Charakter entwickeln wird. Allerdings solltet ihr als Spieler das Prinzip eures Charakters vorher wirklich ausführlich mit der Spielleitung besprechen und euch selbst überlegen, was euer primäres Ziel ist: Wollt ihr zu eurem Volk gehören oder wollt ihr euch selbst treu bleiben und gleichzeitig so euer Volk eventuell in ein neues Zeitalter begleiten? Dies sind wichtige Ansatzpunkte, die letztlich die gesamte Entwicklung des Charakters beeinflussen werden.

Andere Beispielcharaktere

Felix Mohring

Mit 11 Jahren aus Versehen in die Rollenspielrunde des großen Bruders gerutscht und seither nicht mehr von dem Hobby losgekommen. Gründer und Marketing-Äffchen, Moderator und Formatentwickler der NonPlayableCharacters.
Hauptthemen: Pen&Paper

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden