Inspiration für Spielleiter: Einige Musikvideos


Manchmal reicht ein Lied als Inspiration für die Entstehung ganzer Welten. Manchmal braucht es aber auch einen zusätzlichen Schritt. Seit Jahrzehnten produzieren Künstler Musikvideos — teils in offizieller Kapazität, teils in der Absicht, einem lieb gewonnenen Song einen eigenen visuellen Aspekt hinzuzufügen. Ich werde hier einige davon vorstellen, die es mir in den Spielleiter-Fingern jucken lassen. Vielleicht kann ich euch ja mit der Inspiration anstecken…

Seid euch, bevor wir hier loslegen, im Klaren, dass Musik und Literatur (und das ist das, was ihr im Kern mit einer Kampagnenwelt oder Geschichte für das Rollenspiel erschafft) sich schon länger gegenseitig inspirieren und befruchten. Metal Bands haben ganze Diskografien nur auf Tolkiens Werken aufgebaut und Stephen Kings Bücher werden im Hintergrund von einem zentralen Oberbösewicht gelenkt, der aus einem Song von King Crimson entstammt. Nutzt ihr also Musik, nutzt ihr eine der besten Inspirationsquellen überhaupt.

Of Monsters and Men: Little Talks

Beginnen wir mit einem Musikvideo, das epische Fantasy so laut schreit, dass es wehtut. Wir sehen eine Gruppe von Forschern/Abenteurern in einer mysteriösen Welt voller Magie, verfallener Monumentalbauten, Monstern und einer Göttin als Deus Ex Machina/Spielleiter-Avatar. Auf welche Quest mag das bunte Engelswesen die seltsam geschminkten Männer entsendet haben? Was davon kann sie nicht alleine und wofür braucht sie die Hilfe dieser mutigen und cleveren Sterblichen? Wer hat die riesigen Statuen errichtet und was steckt hinter dem großen Monster? Wenn ihr auch nur zwei dieser Fragen beantworten könnt, schreibt sich der Rest der Kampagne praktisch von selbst. Ich würde lediglich davon abraten, alle Encounter von einem übermächtigen NPC lösen zu lassen…

Of Monsters and Men: King and Lionheart

Von vielen als Prequel zu Little Talks gehandelt (eine Verbindung, die ich abseits einiger gemeinsamer Stilelemente nicht sehe), geht es hier direkt hoch her: Monströse Krieger haben mit riesigen Kriegsmaschinen die Stadt erobert und verschleppen ihre Bewohner. Kleine Geisterwesen möchten helfen. Hier packt ihr die düstere Urban-Fantasy aus und startet die Story genau da, wo eine andere aufhört: Der Krieg ist verloren, die Welt liegt in Trümmern. Gibt es noch Hoffnung für den Widerstand gegen die hochgerüsteten Feinde und ihre Dieselpunk-Maschinerie?

Woodkid: Iron

Was genau geht hier vor? Wer sind diese unglaublich verschiedenen Recken, deren Mission und Schlüssel-Symbolik ihre einzige Gemeinsamkeit zu sein scheint? Ich sehe eine verwüstete Welt und einen religiösen Fanatismus, der die Kampagne antreibt: Wenn es tatsächlich Dämonen gibt, ist ein wahnsinnig wirkender Inquisitionsprediger dann nicht eine gute Wahl? Schickt die Spieler durch eine tote Welt; mit einer vagen Mission. Und dann am Ende? Am Ende muss irgendwann die Frage aufkommen, ob die Gruppe wirklich auf der Seite der Guten steht — und ob es diese überhaupt gibt.

Woodkid: Run Boy Run

Trotz Verhunstelung in der Werbung ein großartiger Song mit einem noch besseren Musikvideo. Auffällig: Der Junge kommt aus dem Gebäude, das die Gruppe aus Iron erstürmen wollte. Dort lag er aufgebahrt, nun läuft er mit der rückkehrenden Natur zum Sturm auf die Schlüssel-Stadt. Dreht die Kampagne um: neue Charaktere und die Perspektive der vormaligen Gegenseite. Kombiniert das mit den Bildern der Zerstörung aus King and Lionheart: Lasst die Spieler sehen, dass ihre Heldentaten aus der letzten Kampagne aus mancher Perspektive schreckliche Verbrechen waren und sie dann zum Gegenschlag ausholen!

 

Musik kann ein fantastischer Quell der Inspiration sein. Ich selbst habe eine Kampagnenwelt hauptsächlich auf einem Song aufgebaut, die letztlich locker ein Drittel aller meiner Spielleiterzeit über insgesamt sechs unterschiedliche Kampagnen als Schauplatz hatte. Bedenkt dabei aber eine Sache: Die Musik selbst wirkt auf jeden anders. Nicht jeder mag euren Geschmack teilen — vermittelt die Gefühle und Eindrücke, nutzt aber nicht zwangsweise den Song als Soundtrack. Ansonsten tobt euch aus — die Welt ist voller Inspirationen.

Marten Zabel

Marten Zabel

Bewertet Dich anhand Deiner Spiele, Serien und Rechtschreibung, wenn er nicht gerade selbst Spiele designt oder von größeren Dingen träumt.
Hauptthemen: Pen & Paper, Games, Brettspiele

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden