Wie Jasmin zu ihren Hobbies kam


Ich habe viele Hobbys, die alle auf unterschiedlichem Wege zu mir gekommen sind. Familie, Freunde und ja auch die Medien haben mich geprägt und offenbaren mir durch Geschichten immer wieder neue Welten. Mit jedem neuen Universum wuchs auch die eigene Vorstellungskraft und regte mich dazu an, eigene Figuren, Geschichten und Welten zu erschaffen. Dabei ergänzt sich insbesondere mein Interesse für Literatur, Videospiele und Comics.

Literatur

Die Liebe zu Büchern wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Meine Mutter liest sehr viel und las mir in meiner Kindheit ganz klassisch Gutenachtgeschichten vor. Die Märchen der Gebrüder Grimm, insbesondere Rotkäppchen und Die sieben Raben, waren sehr prägend für mich. Irgendwann wurde dann selber gelesen und so mancher Roman hielt nicht einmal einen Tag. Die Leselust brachte mir jedoch auch einen Nachteil: Ich langweilte mich zunehmend bei den Buchbesprechungen in der Schule, da ich längst keine Lust mehr auf Jugendromane hatte. Erst während des Abiturs brachte mir meine Freude an Literatur einen schulischen Vorteil.

Nichtsdestotrotz haben sich meine Vorlieben über die Zeit verlagert: von Fantasyromanen über Gruselgeschichten bis hin zu historischen Romanen und Krimis. Doch es gibt auch einzelne Werke wie Alice im Wunderland und Krabat oder besondere Autoren wie Edgar Allan Poe, die immer wieder gern aus dem Bücherschrank geholt werden.

Videospiele

Aufgrund meines älteren Bruder kam ich gar nicht an Videospielen vorbei. Lange nur als Zuschauer tätig, bekam ich irgendwann mal eine PSone zu Weihnachten inklusive des ersten Harry Potter Spiels. Zusätzlich durfte ich einige alte Spiele meines Bruders nutzen. Soul Blade, welches mittlerweile leider abhanden gekommen ist, gehörte damals zu meinen absoluten Lieblingen. Dem PC widmete ich mich erstmalig intensiver, als Sims mit einer Tiererweiterung winkte. Davor unterhielten mich – wenn überhaupt – Lernspiele.

Mit Guild Wars kam ich durch die Empfehlung eines Freundes auch zu meinem ersten Onlinespiel. In unserer festen Vierergruppe spielten wir fast jeden Freitagabend. Meine wirkliche Hochphase begann dann aber erst mit meinem besten Freund. Zwar früher schon mal an getestet, damals aber links liegen gelassen, wurde World of Warcraft zu einem meiner Hauptspiele. Immer, wenn ich Zeit hatte, spielte ich mit meinem besten Freund. Und wenn die Server mal nicht wollten, wurden andere Spiele getestet. Von merkwürdigen Spielen wie Nostale über Wizard 101 zu wirklichen Schmuckstücken wie Star Wars The Old Republic und Champions Online war so einiges dabei. Doch er brachte mir nicht nur die Onlinespiele näher. Spiele, für die ich früher wenig Geduld aufbrachte (z.B. Warcraft 3), hatten eine zweite Chance verdient.

Im Gegenzug brachte ich dann das eine oder andere Playstationspiel zum Couch-Coop Abend mit und in ganz seltenen Fällen waren diese ihm sogar unbekannt. Mittlerweile spiele ich wieder weniger, da mein Studium sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Für meine Lieblinge wie Mortal Kombat, Fable und Dishonored nehme ich mir zwar gerne mal einen Abend frei, doch ich merke, dass ich für neue Spiele kaum noch Zeit habe. Umso mehr freue ich mich, wenn ich mich mit meinem besten Freund oder meinem Bruder treffe und ich die Gelegenheit habe neue Spiele zu testen.

14089411_1114371028609444_776381981_n

Mit meinen Hobbys lebe ich manchmal in meiner eigenen Welt. Doch wie E.T.A Hoffmann einst sagte: “Wer wagt, durch das Reich der Träume zu schreiten, gelangt zur Wahrheit.” (Das Bild wurde von meiner lieben Freundin ©ErementalSoul angefertigt )

Comics

Meine Liebe für Comics fing in meiner Kindheit mit dem medialen Vormittagsprogramm am Wochenende an. Neben einigen Disney-Serien interessierten mich insbesondere Batman: The Animated Series, He-Man and the Masters of the Universe und Spiderman: The Animated Series. Bis mein erster Comic in meinem Regal landen sollte, vergingen jedoch noch einige Jahre. Natürlich wurden immer gerne Zeitschriften vom Kiosk gekauft und auch ein Abo des W.I.T.C.H Magazins begleitete mich eine Zeit lang.

Eine Klassenkameradin bemühte sich mir Mangas näher zu bringen. Ganze 3 Reihen (Angel Sanctuary, Model und Virgin Crisis) sammelte ich fertig. Doch wirkliche Liebe empfand ich für die Mangas nie. Ein Freund überließ mir kurz darauf einen USB-Stick mit Comics von Marvel und DC mit dem Gedanken, meine Noten in Englisch zu verbessern. Damit erwarb ich viel Comicwissen in kürzester Zeit. Lieblingsfiguren wie Scarecrow, Firefly, Ares, Dr. Doom und Green Goblin lebten aus meiner Kindheit wieder auf oder wurden neu entdeckt. Da ich jedoch ein Fan davon bin, Sachen in der Hand zu halten, ließ der erste gedruckte Comic nicht mehr lange auf sich warten. Mittlerweile hat sich das eine oder andere Werk angesammelt. Sowohl englische als auch deutsche Comics.

 

Meine hier drei genannten Hobbys ergänzen sich immer wieder auf magische Weise und fördern meine Produktivität. Eigentlich müssten die Filme hier noch genannt werden. Jedoch bin ich mir gar nicht sicher, wann es bei mir mit den Horrorfilmen anfing. War es die Zeichentrickserie Geschichten aus der Gruft, R.L. Stines Gänsehaut? Oder begann es mit meiner Liebe für Halloween? Wer weiß.

Jasmin Dahler

Jasmin Dahler

Lebt in der Welt der Superhelden. Gut eigentlich in der Welt der Superschurken. Egal ob Comics, Games oder Filme, alles wird leidenschaftlich konsumiert.
Hauptthemen: Comics, Hörspiele, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden