Kerala – Elefanten herumtreiben


Der Preis „Spiel der Spiele“ ist das österreichische Pendant zum deutschen „Spiel des Jahres“. Die Jury aus unserem Nachbarland ist dafür bekannt, auch mal Spiele zum Preisträger zu machen, die in Deutschland oder anderen Ländern maximal Außenseiterchancen hätten. Ein Vertreter ist das Familienspiel Kerala von Kosmos, das Spiel der Spiele 2016.

Spielgestaltung

Spielepackung - Kerala

Spielepackung mit sehr hohem Aufforderungscharakter

Die Packung und das Spielmaterial sind ein absoluter Blickfang. Um meine Schwester zu zitieren, die zwar gerne spielt aber jetzt auch kein Vielspieler ist: “Whoa, das sieht aber cool aus.” Vor allem die kleinen Holzelefanten, die die Spieler über ihr selbst erbautes Spielbrett bewegen, sind sehr schön gestaltet. Den ersten Punkt, der ein gutes Familenspiel ausmacht – eine ansprechende Grafik – erfüllt das Spiel voll und ganz.

Plättchen draften

Jetzt muss nur noch die Spielmechanik von Kerala überzeugen. Zu Beginn einer jeden Runde werden aus einem Beutel so viele Plättchen gezogen wie Spieler im Spiel sind. Diese werden dann reihum gedraftet und dann an die eigene Auslage angebaut. Die Plättchen zeigen eine der Farben Rot, Schwarz, Grün, Blau oder Lila. Ziel des Spiels ist es, am Ende möglichst genau fünf Gebiete der besagten Farben zu bauen. 

Spielauslage - Kerala

Jeder baut sein eigenes Gebiet.

Bei doppelten Gebieten einer Farbe gibt’s Minuspunkte und eines der Gebiete muss abgeräumt werden. Der Großteil der Plättchen zeigt ein bis drei Elefanten, wobei jeder davon am Ende einen Punkt wert ist. Darüber hinaus gibt es noch Sonderplättchen, bei denen andere umgelegt werden, Punkte durch Übergänge geholt werden können oder auch die eigenen Holzelefanten umgesetzt werden.

Jeder Spieler hat zwei Elefanten, die auch gleichzeitig den Bau der Plättchen mit vorgeben. Denn neue Plättchen dürfen nur dort angebaut werden, wo auch die Dickhäuter stehen. Der Elefant zieht daraufhin auf die neue Karte. Die Spieler werden somit sehr in ihren Möglichkeiten eingeschränkt und nicht selten gezwungen, ein völlig unpassendes Plättchen an eine völlig unpassende Stelle zu legen.

Einfache Regeln und doch ein gewisser Spielreiz sowie taktische Entscheidungen beim Draften der Plättchen machen das Spiel somit sehr interessant. Das macht ein gutes Familenspiel aus. 

Fazit

Natürlich gab es auch für mich im letzten Spielejahr bessere Spiele, aber Kerala macht einfach Spaß und sieht super aus. So falsch lagen die Österreicher mit ihrer Entscheidung also nicht. Damit ist das eine Kaufempfehlung an jeden, der selten mal ein Spiel auf den Tisch packt oder öfter mit Gelegenheitspielern spielt. Meine Schwester hat mir schlichtweg verboten, dieses Spiel wieder abzugeben.

Was bedeutet diese Wertung? Klickt hier und findet es heraus.


Kerala

Autor: Kirsten Hiese

Verlag: Kosmos

Spieleranzahl: 2-5

Dauer: 30 Minuten

Alter: 8+

KOSMOS Spiele 692469 – Kerala

Price: EUR 26,49

4.4 von 5 Sternen (23 customer reviews)

86 used & new available from EUR 18,90

Jan Kempf

Ist Anhänger des analogen Spielens zu Tisch. Ein wahrer Wettkampf findet für ihn immer noch im Angesicht seiner Gegner statt.
Hauptthemen: Gesellschaftsspiele

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden