Abenteuerland – Stetige Veränderung


Der Haba Verlag ist vor allem bekannt für Kinderspiele in gelben Verpackungen. Doch seit 2015 bringt Haba auch Familienspiele heraus, die sie mit ihrem eigens erstellten Siegel “Spieleabend approved” kennzeichnen. Das hier rezensierte Abenteuerland war neben dem zum Spiel des Jahres nominierten Karuba und Spookies eines dieser Spiele.

Einfache Regeln

Spielepackung

Die hübsch gestaltete Spielebox macht Lust auf mehr.

Die Regeln sind einem Familienspiel entsprecht einfach: Ein Zug besteht immer aus zwei Phasen. Zuerst werden zwei Karten aufgedeckt, auf denen sich Koordinaten befinden. Ähnlich wie beim Schach gibt eine Koordinate die Reihe und die andere die Spalte an. (Beispiel A8 oder E2). Auf dieses Feld werden dann auf dem sehr schön gestalteten Spielplan, der aussieht wie eine Karte, je nach Terrain Gefolgsleute oder verschiedene Plättchen gelegt, die im Laufe des Spieles eingesammelt werden können.

Danach kommt der eigentliche Zug des Spielers. Jeder Spieler hat acht Spielfiguren, die im Nordwesten der Karte starten und dann Richtung Süden bzw. Osten bewegt werden. Pro Zug stehen zwei Bewegungsaktionen zur Verfügung, die entweder aufgeteilt oder mit nur einer Figur durchgeführt werden können. Unterwegs sammeln die Spieler Plättchen wie bsp. Gold, Schwerter oder Kräuter ein oder schließen sich mit zuvor platzierten Gefolgsleuten zusammen, um ihre Gruppe zu vergrößern.

Darüber hinaus gibt es noch Nebelmonster, die es zu bekämpfen gilt, um Siegpunkte zu erhalten. Alle zuvor eingesammelten Plättchen können beim Kampf benutzt werden, um die eigene Stärke zu erhöhen und damit Chance auf einen Kampferfolg zu erhöhen. Danach kommt der nächste Spieler an die Reihe, der wieder mit dem Aufdecken von zwei Karten beginnt. 

Spielspaß

Rückseite mit Spielplan

Der Spielplan ist übersichtlich strukturiert und leicht verständlich.

Das Besondere ist, dass dem Spiel drei Szenarios mit unterschiedlichen Siegbedingungen beiliegen. Mal ist es wichtig, einen möglichst große Gruppe zu bilden, ein anderes Mal müssen so viele eigene Spielfiguren wie möglich in die abgebildeten Städte gebracht werden. Das gibt dem Spiel auf jeden Fall eine gewisse Abwechslung. Würde nur ein Szenario beiliegen, wäre der Spielspaß wohl zu schnell ausgereizt. Weitere Varianz bringt die Erweiterung König und Prinzessin, die auch schon im Handel erhältlich ist. 

Was den Spielspaß dagegen eindeutig trübt, ist der erste Teil eines jeden Zuges: das ständige Aufdecken. Oft wurde es vergessen und dann noch nachträglich schnell gemacht, falls es überhaupt aufgefallen ist. Dieser ständig sich wiederholende Vorgang schränkt den Spielfluss schon sehr ein. Ich wüsste zwar auch nicht, wie dies bei dem Spiel besser gemacht werden könnte, aber es nervt einfach. 

Fazit

Bei meinen Spieleabenden hat sich Abenteuerland leider nicht “approved”. Zwar gefallen mir die je nach Szenario anderen Siegbedingungen und die damit verbundene Varianz, aber das ständige Kartenaufdecken nervt mich leider viel zu sehr. Es fühlt sich für mich so an, als wäre der Spielaufbau nie abgeschlossen. Das Spiel funktioniert aber grundsätzlich gut und ist daher auf jeden Fall Geschmacksache. Meinen Geschmack trifft es aber leider nicht. 

Was bedeutet diese Wertung? Klickt hier und findet es heraus.

 

Abenteuerland

Autor: Wolfgang Kramer & Michael Kiesling

Verlag: Haba

Spieleranzahl: 2-4

Dauer: 45 Minuten

Alter: 10+

HABA 300928 – Abenteuerland, Strategiespiele

Price: EUR 26,93

4.2 von 5 Sternen (11 customer reviews)

60 used & new available from EUR 19,95

Jan Kempf

Ist Anhänger des analogen Spielens zu Tisch. Ein wahrer Wettkampf findet für ihn immer noch im Angesicht seiner Gegner statt.
Hauptthemen: Gesellschaftsspiele

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden