Beispielgegner: Der Dämon


Heute soll euch der Artikel Inspiration liefern, wenn es darum geht, einen Dämonen im Pen&Paper zu gestalten. Bereits beim Dämonenpaktierer angesprochen, kann ein Dämon ein interessanter Gegenspieler für eine Heldengruppe werden, wenn dieser Versuchung und Verdammnis miteinander vereint.

Ein dämonisches Wesen kann ähnlich wie Cthulhu den Weltuntergang ankündigen. Wenn euren Helden dann die Motivation fehlt, ihm entgegenzutreten, weiß ich auch nicht.

Ideen sammeln

Dämonen gehören neben Vampiren und Zombies zu den am weitesten verbreiteten und teils auch am meisten ausgelutschten Gegenspielern in diversen Medien. Somit werden euch die Inspirationsquellen zufliegen, wenn ihr nur die Augen offen haltet.

Die erste Anlaufstelle vor Romanen, Filmen und Spielen sollten jedoch die Mythologien liefern. Diese sind häufig die Grundlage für diverse Gestalten in der medialen Umsetzung und können euch ebenfalls einen wunderbaren Grundbaustein bieten. Insbesondere da eure Kreativität meist nur durch kurze Erzählungen gereizt wurde.

Stimme, genaues Aussehen, die Art sich zu bewegen und zu sprechen, entstehen frei in eurem Kopf und wurden nicht unbewusst beeinflusst. Dies kann insofern interessant sein, da die Wesenheit für die Spieler auch unvorhersehbarer handelt und unbekannter erscheint. Das schließt die Vorlage anderer Medien natürlich nicht aus. Einige Beispiele folgen später.

Das Konzept bauen

Die erste Frage, die es zu beantworten gilt: Hat der Dämon in der Welt der Heldengruppe überhaupt einen Körper? Oder ist er auf einen Wirt, Kultisten oder gar rein auf die nächtlichen Träume angewiesen? Je nach Regelsystem kann seine Erscheinungsform bereits vorgegeben sein.

Ihr wundert euch, warum ich nicht die Motivation in den Vordergrund stelle? Ganz einfach: Gibt es in der Welt Dämonen, die ganz normal auf der Erde wandeln, dann ist die Motivation in die menschliche Welt zu gelangen, eher ausgeschlossen.

Manche Person würde natürlich sagen, dass ein Dämon keiner Motivation bedarf, da diese Wesen Böses tun, weil sie eben Böses tun. Persönlich empfinde ich das etwas langweilig, da solche Gegner schnell an Reiz verlieren. So kann er (oder sie) zum Beispiel der Gegenspieler einer Gottheit sein, woraus sich eine interessante Hintergrundgeschichte entwerfen lässt.

Vielleicht braucht der Dämon auch eine bestimmte Emotion wie Angst oder Hass als Nahrungsquelle und verbreitet diese deshalb unter den Menschen. Inwiefern die Heldengruppe später hinter die genaue Motivation kommt, sollte dabei gar nicht im Vordergrund stehen. Es soll euch helfen, den Dämon besser zu verstehen und seine Handlung entsprechend zu gestalten. Bei einem reinen Dämon, dem es allein um Zerstörung und Chaos geht, könnte es schwer werden, den Helden eine eventuell benötigte Pause zu gönnen.

Die nächste Frage, die ihr euch stellen solltet: Welchen Einfluss kann der Dämon auf die Welt nehmen? Ist er an Regeln gebunden, die seine Macht beschränken, ähnliche wie die Crossroad Dämonen aus Supernatural oder ist er an sein Gebiet gebunden?

Um das Ganze etwas aufzulockern hier ein paar Beispiele als mögliche Vorlagen:

1.) Die Zenobiten aus Hellraiser: Herzlichen Glückwunsch! Durch die Öffnung eines Portals konnte ein Dämon oder eine Gruppe (Ich weiß, Zenobiten sind keine Dämonen.) die Welt der Menschen betreten. Seine Forderung: die Seele desjenigen, der das Portal geöffnet hat. Stehen ihm andere im Weg, lässt er manchmal Gnade walten und manchmal eben nicht. Hier könnt ihr ein interessantes Moralspiel für die Helden gestalten, denn der Dämon ist einem Pläuschen und einem eventuellen Handel nicht abgeneigt. Beschafft die Gruppe den Portalöffner, verschont der Dämon die Heldengruppe und eventuell andere Personen.

2.) Der klassische Paktdämon: Siehe zum Beispiel Supernatural. Ein menschlicher Körper wird als Wirt missbraucht und er schwatzt munter den Menschen unvorteilhafte Handel auf. Solche Spielereien bieten sich insbesondere auch für kleine Rätselabenteuer an: In einem Dorf geschehen ungewöhnliche Dinge, weil der Dämon mit Absicht die Wünsche der Menschen falsch versteht, um die Seelen schneller zu kassieren. Die Gruppe muss zuallererst den Grund der Ereignisse finden und bei einem Besessenen zusätzlich noch dem Dämon seine Maske entreißen.

3.) Der Hund an der Leine: Hier ist der Dämon an einen Magier gebunden. Ähnlich wie im Buch Bartimäus entspricht die Wesenheit nur den Wünschen seines Meisters. Hier bieten sich wieder mehrere Möglichkeiten, ein interessantes Szenario für die Gruppe aufzubauen. Vielleicht wird der Magier bald lernen, dass ein geschlagener Hund irgendwann die Zähne gegen seinen Herren wenden wird.

4.) Der Bote des Weltuntergangs oder Cthulhu: H. P. Lovecraft hat mit seinem Mythos so manch abstrakte Wesenheit erschaffen, die alle Verkünder des Unheils sind. Insbesondere bietet sich hier die Geschichte „Träume im Hexenhaus“ als Inspiration an, wenn es etwas klassischer sein soll. Doch auch die Thematik von Sekten, die fragliche Wesenheiten vergöttern, lassen sich wunderbar aus Lovecrafts Werken übernehmen. Baut einen Kult um einen Dämon, der bei seinem Erwachen die Welt in die Finsternis reißt und die Heldengruppe wird genug zu tun haben.

Wann eignet sich ein Dämon als Gegner ?

Da es verschiedene Arten von Dämonen gibt, eignet er sich für jede Gruppe und für verschiedene Arten des Spielens. Habt ihr eine kämpferische Gruppe, eignet sich ein physischer Dämon oder einer der zumindest irgendwie einen Körper hat. Hier könnt ihr eure Gruppe auch ein wenig austricksen und den Kampf schwieriger gestalten, indem der Dämon nur durch bestimmte Materialien, Magie oder Elemente Schaden nehmen kann. Achtet aber darauf, dass eure Gruppe überhaupt über die entsprechenden Mittel verfügt und wenn es nur ein Silberlöffel ist.

Habt ihr eine Gruppe, die gerne rätselt, setzt auf den Weltuntergangstyp und lasst die Helden verschiedene geistige Hürden meistern, um die Auferstehung zu verhindern. Für die Gruppe, die großen Wert auf Rollenspiel legt, ist natürlich der Paktdämon am besten geeignet. Hier könnt ihr die Helden an ihre moralischen Grenzen treiben und sie als Dämon mal vom rechten Weg abkommen lassen.

Andere Beispielgegner

 

Merken

Jasmin Dahler

Jasmin Dahler

Lebt in der Welt der Superhelden. Gut eigentlich in der Welt der Superschurken. Egal ob Comics, Games oder Filme, alles wird leidenschaftlich konsumiert.
Hauptthemen: Comics, Hörspiele, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden