Das Böse lauert in dunklen vergessenen Winkeln


Der schwarze Stein, die 116 Folge des Gruselkabinetts, beruht auf der gleichnamigen Geschichte von Robert E. Howard und handelt von einem mysteriösen schwarzen Monolithen, um den sich so manch schauerliches Gerücht rankt. 

Man sagt, das Böse lauere noch immer in  dunklen vergessenen Winkeln und auch das in bestimmten Nächten eine Brücke geschlagen werden kann, sodass diese Kreaturen in unsere Welt eindringen können...” Caleb Thomas (Sascha von Zambelly) zählte sich nie zu den Menschen, die sich um abergläubische Geschichten Sorgen machten. Zumindest nicht bis zum Frühjahr 1925. 
Durch ein altes, in Leder gebundenes Buch erhält Caleb Thomas erstmals Informationen über einen mysteriösen schwarzen Stein, der sich in Europa befinden soll.  Das Buch”Von unaussprechlichen Kulten” von Friedrich von Junz weckt vermehrt sein Interesse an dem Stein. Zumal durch die vom Bibliothekar (Dietmar Wunder) rezitierte Geschichte über den Autor, dessen düsteres Schicksal nie gänzlich geklärt wurde, wird die Neugier von Caleb Thomas weiter angeheizt. Bereits im darauffolgenden Sommer nutzt Caleb seine Europareise, um sich selbst ein Bild von dem Monolithen zu machen. 
In dem kleinen Ort bemüht sich der Protagonist weitere Informationen über den Stein zu erhalten und bekommt noch manch schauerliche Geschichte zu hören, bevor er sich selbst auf den Weg zu dem schwarzen Stein macht. 

Das ist interessant

Sprachlich ist das Gruselkabinett wie üblich ganz vorne mit dabei. Ob kurze Nebenrolle oder Protagonist, die Stimmen wurden präzise gewählt und hauchen den Charakteren Leben ein. Während der Geschichte werden Caleb verschiedene Legenden und Erzählungen zugetragen, die dem freundlichen Mann durchaus interessieren. Ja, das Wort “interessant” in den verschiedensten Variationen fällt doch recht oft und gehört neben dem nervösen Lachen zu Calebs

Das Cover lässt einiges erahnen, doch erwartet uns dieses Szenario wirklich beim schwarzen Stein? (© Titania Medien)


Hauptmerkmalen.
Bis der Hörer mit unheimlichen Geschehnissen konfrontiert wird, gehen einige Minuten ins Land, doch geht die Spannung durch die verschiedenen Gerüchte nie verloren, sondern steigert die Neugier. Die Frage, was einen bei dem schwarzen Stein erwartet, drängt sich immer weiter in das Unterbewusstsein, bis der Hörer zusammen mit Caleb Thomas endlich vor diesem steht.
Die recht einsame Reise des Protagonisten führt zu manchem Selbstgespräch, die vielleicht manchmal etwas zu gekünstelt erscheinen, doch zum Glück durch die Erzählerpassagen entlastet werden. 
Nächtliche Geräusche und sanfte musikalische Klänge tragen insbesondere zum Ende hin viel zur Atmosphäre bei, wodurch das Gesamtkonzept, wie so oft beim Gruselkabinett, einfach stimmig ist. 

Fazit

Der schwarze Stein ist ein ruhiges Hörspiel, welches den Hörer mit vielen Legenden und Schauergeschichten umwebt, bevor es in einem gelungenen Höhepunkt gipfelt. Eine empfehlenswerte Story.
 
Was bedeutet diese Wertung? Das erfahrt ihr nach nur einem Klick.
 
Der schwarze Stein
Autor: Robert E. Howard
Laufzeit: ca. 55 Minuten
Verlag: Titania Medien
 

Der Schwarze Stein

Price: EUR 7,79

3.3 von 5 Sternen (16 customer reviews)

59 used & new available from EUR 5,70

Jasmin Dahler

Jasmin Dahler

Lebt in der Welt der Superhelden. Gut eigentlich in der Welt der Superschurken. Egal ob Comics, Games oder Filme, alles wird leidenschaftlich konsumiert.
Hauptthemen: Comics, Hörspiele, Games

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden